Der Fokus des neuen Fonds liegt unter anderem auf Supermärkten Bild: REWE Group

Der Wiesbadener Immobiliendienstleister Heico hat eine deutsche Versicherung bei der Auflegung eines Immobilienfonds als Alternative Investment Fund für deutsche Handelsimmobilien beraten. Der Fonds wird in den nächsten zwei Jahren rund 100 Millionen Euro investieren.

Der Fonds ist gemeinsam mit Dienstleistern nach Luxemburger Recht als Individualfonds aufgelegt worden. Erste Immobilien wurden bereits akquiriert, wie Heico mitteilt. Voraussichtlich im August 2017 soll die Liegenschaft auf den Fonds übergehen. Ein weiteres Immobilienpaket wird protokolliert.

Für den Fonds werden Handelsimmobilien mit dem Fokus auf Supermärkte, Discounter, SB-Warenhäuser oder Verbundimmobilien (beispielsweise kleine Fachmarktzentren mit Ankermietern aus dem Bereich des
Lebensmitteleinzelhandels) erworben. Pro Objekt sollen zwischen zwei und 20 Millionen Euro ausgegeben werden.

Das Asset und das Property Management wird von Heico übernommen. Die Investmentsparte Heico Investment Management konzentriert sich ausschließlich auf institutionelle Immobilieninvestoren.

Schlagworte zum Thema:  Handelsimmobilien, Fonds, Immobilienfonds, Immobiliendienstleister, Versicherung

Aktuell
Meistgelesen