Vergütung 2017: Hält der Aufwärtstrend an? Bild: Haufe Online Redaktion

Die Löhne der Beschäftigten in der Immobilienwirtschaft sind 2016 verglichen mit 2006 stark gestiegen. Führungskräfte verbuchten ein Gehaltsplus von 43,6 Prozent, während Fachkräfte im vergangenen Jahr rund 29 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren verdienten. Für die Vergütungsstudie 2017 rufen die Initiatoren Compensation Partner und das Fachmagazin "Immobilienwirtschaft" jetzt zur Teilnahme auf. Teilnahmeschluss ist der 31. August.

Das Grundgehalt von Führungskräften im Bereich Corporate Real Estate ist zwischen 2015 und 2016 um durchschnittlich 4,6 Prozent gestiegen, wie eine Umfrage von CoreNet Global (CNG) zeigt.

Die Immobilienbranche boomt, die Anzahl der fertiggestellten Wohnungen ist laut Statistischem Bundesamt in den vergangenen zwei Jahren um 12,1 Prozent gestiegen. Der Neubaubedarf an Mehrfamilienhäusern und Wohnheimen in Deutschland wird aufgrund von Landflucht und Wohnungsnot in den kommenden Jahren weiter steigen. Diese Dynamik hat sich bisher in den Gehaltsentwicklungen der Branche widergespiegelt. Die Frage ist, ob sich der Gehaltstrend fortsetzt.

Antworten auf diese Frage soll die große Immobilienstudie 2017 liefern. Unternehmen, die an der Studie teilnehmen, erhalten einen grafischen Vergleich ihres eigenen Vergütungsniveaus zu dem des Marktes. Teilnehmer können die Studie zum Vorzugspreis von 239 statt 449 Euro erwerben. Die Studie soll voraussichtlich im Oktober erscheinen.

Nehmen Sie jetzt an der Vergütungsstudie teil und melden Sie sich hier an.

Schlagworte zum Thema:  Vergütung, Immobilienbranche, Studie

Aktuell
Meistgelesen