| Bericht

Union versucht es erneut mit der Steuersenkung für Haussanierer

Jetzt soll es für Sanierungen doch Steuererleichterung geben
Bild: co2online/Alois Müller

Wirtschaftspolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unternehmen einen neuen Anlauf bei der steuerlichen Förderung energetischer Gebäudesanierungen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Mit dieser Idee war die Union vor einigen Jahren gescheitert.

Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland unterstützt den Vorschlag. "Die Förderung muss vor allem unbürokratisch gestaltet werden und möglichst vielen Eigentümern offen stehen", so Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann in Berlin.

Im Jahr 2011 hatte die damalige Bundesregierung bereits einen Steuerbonus beschlossen. Das Gesetz scheiterte jedoch nach langwierigen Verhandlungen am Widerstand der Länder. Nun gibt es auch in SPD-geführten Ländern Stimmen, die eine steuerliche Förderung für notwendig halten.

Von einer steuerlichen Förderung seien besonders wirksame Impulse für mehr Energieeffizienz zu erwarten, heißt es in einem Zehn-Punkte-Programm der Wirtschaftspolitiker: "Wir halten daher die Forderung nach einer steuerlichen Förderung aufrecht“, heißt es in der der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorliegenden Beschlussvorlage. Allerdings wird die Einschränkung gemacht, dass dies für den Fall „entsprechender Spielräume im Haushalt“ gelte. Die sehen die Wirtschaftspolitiker offenbar als gegeben an.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen