| Unternehmen

Stadtwerke Leipzig müssen Fernwärmepreise senken

Die Stadwerke in Leipzig senken die Preise jährlich um acht Millionen Euro
Bild: LTM GmbH / Michael Bader

Die Stadtwerke Leipzig senken nach einer Einigung mit dem Bundeskartellamt die Fernwärmepreise jährlich bis 2020 um rund acht Millionen Euro. Hintergrund der Abmachung über die Preissenkung ist, dass das Bundeskartellamt im März 2013 ein Missbrauchsverfahren unter anderem gegen die Stadtwerke Leipzig eingeleitet hatte. Das Gesamtvolumen der Preissenkung beträgt etwa 40,8 Millionen Euro.

Zuvor waren bei der Sektoruntersuchung Fernwärme Anhaltspunkte für überhöhte Preise gefunden worden. "Trotz der schwierigen Vergleichsbedingungen und der Komplexität der Fernwärmeversorgung konnten wir das erste Missbrauchsverfahren im Fernwärme-Sektor erfolgreich abschließen", sagte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts.

Die nun vereinbarte Zusage sehe vor, dass die Stadtwerke Leipzig innerhalb des geplanten neuen Preissystems ab dem 1.1.2016 bis Ende Dezember 2020 die Fernwärmepreise absenke.

Schlagworte zum Thema:  Fernwärme, Bundeskartellamt

Aktuell

Meistgelesen