Axel Springer beteiligt sich mit 125 Millionen britischen Pfund (rund 143 Millionen Euro) an der britischen Immobilienplattform Purplebricks. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung sei ein Minderheitsanteil von 11,5 Prozent der Aktien gesichert worden, wie das Berliner Medienunternehmen mitteilt.

Der Kapitalerhöhung muss auf der Purplebricks-Hauptversammlung Mitte April noch zugestimmt werden. Eine weitere Aufstockung der Anteile an Purplebricks sei derzeit nicht geplant, so die Berliner. Im Zuge der Beteiligung werde Axel-Springer-Finanzchef Dr. Andreas Wiele einen Sitz im Purplebricks-Verwaltungsrat übernehmen, hieß es in der Mitteilung weiter.

Purplebricks, 2014 gegründet, ist bisher in Großbritannien, in Australien und in den USA im Immobilienverkauf aktiv. Seit 2015 ist das Unternehmen an der Londoner Börse notiert und wurde nach Angaben von Axel Springer bisher mit rund 995 Millionen Euro bewertet.

"Für Axel Springer bietet diese Minderheitsbeteiligung die Möglichkeit, an einem innovativen, schnell wachsenden Geschäftsmodell in neuen Märkten zu partizipieren", so Wiele.