07.11.2016 | Unternehmen

Smart Home: Bosch kauft US-Spezialisten für intelligente Gebäudetechnik

Smart Home: Bosch steigt in den amerikanischen Markt für intelligente Gebäudetechnik ein
Bild: Bosch Deutschland

Der Technologiekonzern Bosch hat über die US-Tochter Climatec den nordamerikanischen Spezialisten für Gebäudeautomation Skyline Automation gekauft. Die Firma aus New Jersey ist ein Spezialist für Smart-Home-Technik. Die Sparte "intelligente Gebäudetechnik" ist Bosch zufolge ein rasanter Wachstumsmarkt.

Skyline Automation kam nach Angaben von Bosch mit 40 Mitarbeitern zuletzt auf einen Jahresumsatz von zwölf Millionen Dollar (umgerechnet elf Millionen Dollar).

Laut einer Prognose des Statista Digital Market Outlooks haben US-Bürger noch eine deutlich größere Affinität für smarte Sicherheitslösungen als Europäer. Im laufenden Jahr werde auf 100.000 Amerikaner ein Smart-Home-Security-Umsatz in Höhe von 881.000 US-Dollar entfallen, so die Statista-Analysten, die entsprechende Umsätze mit smarter Gebäudesicherheit auch für Deutschland erwarten.

Bosch: "Strategischer Schritt" hin zum Anbieter von vernetzten Gebäudesystemen

Die Übernahme von Skyline Automation durch Climatec, seit 2015 eine Bosch-Tochter, sei "der nächste strategische Schritt hin zum Anbieter von vernetzten Systemen und Services für Gebäude aus einer Hand", sagte Stefan Hartung, Geschäftsführer des Bosch-Bereichs für Energie- und Gebäudetechnik. Nach Darstellung von Bosch könnte sich der weltweite Markt für intelligente Gebäudetechnik bis 2021 von sechs auf 25 Milliarden Dollar (22,5 Milliarden Euro) erhöhen. Alleine beim Energiesparen bietet die Technologie jetzt bereits große Chancen.

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Dr. Grieger & Cie. in Zusammenarbeit mit der SmartHome Initiative Deutschland nutzen bereits 30 Prozent der befragten deutschen Haushalte Smart-Home-Anwendungen. Smart Homes seien außerdem zunehmend gefragt bei Immobilienanlegern, sagt Werner Frick, Technischer Leiter des Münchner Bauträgers Concept Bau. „Das wirkt sich schon heute auf die Planung und Umsetzung bei Neubauvorhaben aus – und auf die Baukosten“, so Frick.

Schlagworte zum Thema:  Smart Home, Gebäudetechnik

Aktuell

Meistgelesen