Der Markt für serviceorientiertes Seniorenwohnungen ist unübersichtlich. Es ist für Projektentwickler, Investoren und Betreiber schwierig, passendes Angebot zu schaffen oder zu finden. Die Kompetenzgruppe Serviceimmobilien der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung hat jetzt das erste „Klassifizierungssystem zur Beurteilung von Angeboten des Servicewohnens für Senioren“ vorgestellt.

Projektentwickler, Investoren und Betreiber sollen so ihre Projekte beziehungsweise Wohnangebote zieladäquater ausrichten können und mehr Sicherheit im Hinblick auf die qualitätsstufenimmanenten Anforderungen erhalten. Die Assetklasse wird immer wichtiger, doch der Markt braucht neue Angebote.

Bisher war es der gif zufolge extrem schwierig, entsprechendes Wohnangebot zu identifizieren. Es existierten keine klaren definitorischen Abgrenzungen: Die Angebotspalette reicht vom klassischen barrierefreien Mehrfamilienhaus mit optionalen Serviceangeboten bis hin zur luxuriösen Servicewohneinrichtung mit fast hotelähnlichem Serviceangebot.

Klassifizierungssystem bietet Checkliste für Banken und Investoren

Zwar hatte das Deutsche Institut für Normung mit der DIN 77800 im Jahr 2006 einen Maßstab entwickelt, der das „Betreute Wohnen für ältere Menschen“ konkretisiert und einen Mindeststandard gesetzt, allerdings stehen hierbei Dienstleistungen im Fokus. Vor diesem Hintergrund hat die gif nun das Klassifizierungssystem entwickelt, das zum einen

  • Nutzern Empfehlungen bereitstellt, die Suche und Auswahl eines adäquaten Wohnangebotes erleichtert und
  • Investoren und Banken eine Art Checkliste als Richtlinie bei der Beurteilung von zu finanzierenden oder zu akquirierenden Objekten bietet.

Von Low-Service bis Luxus: Insgesamt gibt es 303 Einzelkriterien

Das seniorenorientierte Klassifizierungssystem basiert dabei auf fünf Qualitätsstufen. Analog der Dehoga-Hotelklassifizierung können für seniorenorientierte Servicewohnangebote beziehungsweise -einrichtungen ein bis fünf Sterne vergeben werden.

  • Ein Angebot der Kategorie „ein Stern“ symbolisiert die niedrigste Qualitätsstufe, die unterhalb der DIN 77800 platziert ist und eine Erweiterung des barrierefreien Wohnens mit Low-Service abbildet.
  • Ein Angebot der Kategorie „fünf Sterne“ symbolisiert die höchste Qualitätsstufe und richtet sich an die Einstufung von luxuriösen Wohnstiften oder Service- beziehungsweise Senioren-Residenzen.

Das Klassifizierungssystem basiert auf den Kriterienkategorien „Standort“, „Gebäude“ und „Service“. Insgesamt gibt es 303 Einzelkriterien, davon entfallen 42 Kriterien auf die Kategorie „Standort“, 197 auf die Kategorie „Gebäude“ und 64 auf die Kategorie „Service“.

-> Das Klassifizierungssystem ist im Onlineshop der gif erhältlich.

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien