27.08.2014 | Berufsverband

RICS Deutschland: Politik traut sich nicht an Reform des Maklerrechts

Die RICS Deutschland fordert eine umfassende Maklerrechtsreform.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Berufsverband RICS kritisiert, dass sich die Politik nicht an eine umfassende Reform des Maklerrechts herantraue. Diese sei längst überfällig. Die bis jetzt offerierten Teillösungen hält RICS für populistisch motivierte Schnellschüsse, aber nicht für eine durchdachte Reform.

Gerhard K. Kemper FRICS, Mitglied des Vorstandes der RICS Deutschland: „Anstatt eine Maklerrechtsreform zu erarbeiten, schielt die Politik nur auf die Wählerstimmen der Wohnungsmieter und offeriert das Bestellerprinzip und jetzt auch noch ein Widerrufsrecht bei Maklerverträgen.“ Das deutsche Maklerrecht erlaube in der Praxis Vorgehensweisen, die zu Recht bei den Vertragspartnern der Immobilienmakler auf mehr als nur Unverständnis stießen. Das heutige Maklerrecht trage viel dazu bei, dass es den wahrgenommen Wildwuchs bei Maklerdienstleistungen überhaupt gebe.

Die RICS Deutschland fordere daher von der Bundesregierung eine umfassende Maklerrechtsreform.

Schlagworte zum Thema:  Makler, Reform

Aktuell

Meistgelesen