Virtual Reality ist eines der dominierenden Themen, wenn es um Innovationen in der Vermietung oder dem Verkauf von Immobilien geht. Unternehmen wie Zillow bieten heute bereits 3D-Visualisierungen auf ihrer Plattform an, was nun auch vermehrt im deutschen Markt Einzug hält. Was mit der neuen Technologie alles möglich ist, erklärt Experte Viktor Weber im zehnten Teil unserer Serie Real Estate Innovation Glossar.

Stellen Sie sich vor, dass Sie auf Ihrem Sofa sitzen oder dem Laufband schwitzen, während Sie Ihren Lebensmitteleinkauf in der Feinkostabteilung bei Harrods zu Weihnachtszeit erledigen, ohne von Menschenmassen gestört zu werden oder nach London fliegen zu müssen.

Sie können alle Reize wahrnehmen, den Duft von Pasteten, die Haptik einer Weinflasche und die Optik des weihnachtlichen Schmucks. Anstatt die Einkäufe nach Hause schleppen zu müssen, sucht ein Algorithmus die Lebensmittel in passenden Online-Shops zum niedrigsten Preis und lässt Ihre Bestellung automatisiert zu Ihnen schicken.

So könnte eine full-presence Virtual-Reality-Einkaufstour in Zukunft aussehen, ein wahrer Disruptor für den stationären Handel und andere Asset-Klassen.

Definition von Virtual Reality

Solche und ähnliche Visionen werden mit Virtual Reality assoziiert, wobei der Weg dahin vermutlich noch eine Zeit lang dauern wird. Sehr gelungen ist die Definition der NASA, da diese hervorhebt, dass Realität und Virtualität voll miteinander verschmelzen sollten, damit man von Virtual Reality sprechen kann (NASA (N.D.) „Virtual Reality: Definition and Requirements“):

„Virtual Reality beschreibt die Nutzung von Computertechnologie, um den Effekt einer interaktiven, dreidimensionalen Welt, in der Objekte eine räumliche Präsenz haben, zu erzeugen.“ (NASA, N.D.)

Stand der Forschung

Auch wenn schon heute der Begriff Virtual Reality für Marketingzwecke genutzt wird, ist sie per technokratischer Definition nicht wirklich existent, da die technologischen Voraussetzungen für eine immersive (full-presence) virtuelle Realität noch nicht gegeben sind (Kanter, D., 2012, „Graphics processing requirements for enabling immersive VR“, AMD).

Das liegt daran, dass die erforderliche Pixeldichte bei zirka 16K (128 Megapixel) liegen müsste, um jeden Winkel im menschlichen Blickfeld perfekt simulieren zu können. Dies würde wesentlich granularere Datensätze und eine erhöhte Rechenleistung erfordern, wobei Microsoft an einer Rendering-Technik arbeitet, um diese Anforderungen etwas zu schmälern (Yigal, 2015, „AMD: 16K Auflösung pro Auge für echte Immersion notwendig“, VR Nerds).

Es existieren aber auch Lösungen, die auf bis zu 20K Auflösung bei 140 Grad Blickfeldabdeckung kommen, wobei diese noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden (Infinitus Prime (2017) „Specifications“, Infinitus Prime).

Virtual Reality funktioniert bereits in den Grundzügen

Nichtdestotrotz funktioniert Virtual Reality bereits in ihren Grundzügen, sodass die Technologie, die bereits seit zwei Dekaden diskutiert und erforscht wird, endlich auf dem Markt und im Bewusstsein der Massen angekommen ist (Berg, L. & Vance, J., 2016, „Industry use of virtual reality in product design and manufacturing: a survey“, Virtual Reality, Springer).

Darüber hinaus wird auch daran geforscht, wie man für Personen mit einer Sehschwäche Virtual Reality zugänglich machen könnte, ohne Qualität oder Komfort einzubüßen, wie es momentan meist der Fall ist (Laffont, P.; Martin, T.; Gross, M.; Tan, W.; Lim, C.; Au, A. & Wong, R., 2016, „Rectifeye: a vision-correcting system for virtual reality“, Proceeding SA’16  SIGGRAPH ASIA 2016, S. 1f).

Anwendung in der Immobilienwirtschaft

Virtual Reality ist auch eines der dominierenden Themen, wenn es um Innovationen in der Vermietung oder beim Verkauf von Immobilien geht (Oksman, O., 2016, „Goggles on, checks away: how virtual reality is reimagining real estate sales“, The Guardian).

Unternehmen wie Zillow bieten heute bereits 3D-Visualisierungen auf ihrer Plattform an, was auch vermehrt im deutschen Markt Einzug hält (Zillow.com, 2016, „Zillow supports 3D models“, Zillow). Das verdeutlicht auch die Proptech-Übersicht von Jonas Haberkorns Gewerbe-Quadrat, die 25 Unternehmen listet, die bereits Lösungen im Bereich der Augmented Reality und der Virtual Reality anbieten (Haberkorn, J., 2017, „Digital Real Estate Germany February 2017“, Gewerbe Quadrat).

Man geht davon aus, dass damit die Vermarktung vor der Fertigstellung einer Immobilie wesentlich beschleunigt werden könnte, da den Kunden bereits eine real-getreue Begehung des zukünftigen Objekts ermöglicht wird (Miller, J., 2016, „A New Dimension in Home Buying: Virtual Reality“, The New York Times).

Darüber hinaus lassen sich in BIM erzeugte Modelle mit Virtual Reality begehen und besichtigen, was sowohl die Planung als auch Einrichtung erheblich verbessern würde.

 

Alle weiteren Teile der Serie finden Sie hier:

Real Estate Innovation Glossar – Einleitung: Begriffe, die die Zukunft der Immobilienwirtschaft prägen werden

Real Estate Innovation Glossar – Teil 1: Was ist Innovation?

Real Estate Innovation Glossar - Teil 2: Wie funktioniert Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft?

Real Estate Innovation Glossar - Teil 3: Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Digitalisierung" wirklich?

Real Estate Innovation Glossar - Teil 4: Was beim Digital Marketing zu beachten ist

Real Estate Innovation Glossar - Teil 5: Smart Home – Willkommen in der Zukunft

Real Estate Innovation Glossar - Teil 6: Smart City – die vernetzte Stadt

Real Estate Innovation Glossar - Teil 7: Was ist CREtech?

Real Estate Innovation Glossar -Teil 8: Building Information Modelling in der Praxis

Real Estate Innovation Glossar - Teil 9: Einsatzbereiche von Augmented Reality in der Immobilienbranche​​​​​​​

Real Estate Innovation Glossar - Teil 12: Robotik – nicht nur in der Bauwirtschaft

Real Estate Innovation Glossar - Teil 13: Kryptowährungen – mehr als nur Bitcoins

Real Estate Innovation Glossar - Teil 14: Welches Potenzial haben Smart Contracts?

Real Estate Innovation Glossar - Teil 15: Bewohnbare Häuser aus dem 3D-Druck sind nur der Anfang

Real Estate Innovation Glossar - Teil 16: Wann ist Smart Metering sinnvoll?

Real Estate Innovation Glossar - Teil 17: Cloud Computing im Fokus der Immobilienfirmen

Real Estate Innovation Glossar - Teil 18: Internet of Things – eine kritische Betrachtung

Schlagworte zum Thema:  Innovation, Digital