Die Wohnungshelden-Gründer Martin Staudacher (links) und Daniel Vallés Valls wollen unter anderem in die Produktentwicklung investieren Bild: wohnungshelden

Das Münchner PropTech Wohnungshelden hat eine Wachstumsfinanzierung abgeschlossen. Ein Konsortium um die Business Angels Lars Grosenick und Marc Stilke investiere einen mittleren sechsstelligen Eurobetrag in die Lösung für digitale Vermietungsprozesse, heißt es in der Mitteilung. Mit der Finanzierung will das Unternehmen die Produktentwicklung und die Vertriebsaktivitäten weiter ausbauen.

Wohnungshelden bietet nach eigenen Angaben die bisher einzige Lösung am Markt, die den Vermietungsprozess von der Vermarktung bis zum unterzeichneten Mietvertrag durchgängig digitalisiert.

Die Cloud-Software hat sich in Deutschland und Österreich etabliert. Unter den Kunden befinden sich Bestandshalter und Verwalter, darunter die Buwog, Wertgrund, DIM, Gewofag, GWG München und Jenawohnen. Zuletzt wurde das Unternehmen zu den zehn innovativsten Proptech-Unternehmen Deutschlands gekürt.

"Die Wohnungsunternehmen stehen noch am Anfang der digitalen Transformation", sagt Lars Grosenick, Gründer und ehemaliger CEO des Immobilien CRM-Anbieters Flowfact. Marc Stilke, Ex-CEO von Immobilienscout24 in Deutschland, ergänzt: "Die Digitalisierung des Vermietungsprozesses stellt die logische Ergänzung zur Vermarktung über die Portale dar und schließt eine große Lücke".

Wohnungshelden wurde 2016 von Martin Staudacher und Daniel Vallés Valls Anfang 2016 gegründet. Ende 2017 hat das Startup am Branchen-Accelerator Blackprint PropTech Booster teilgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Gemeinsam gewerblich: Startup bietet Hallen und Werkstätten zum Teilen

Neuer JLL Spark-Fonds fördert PropTechs mit 100 Millionen US-Dollar

Digitalisierung: Von PropTech-Maklern und Marktanteilen

PropTech-Szene: "Deutschland muss sich nicht verstecken"

Schlagworte zum Thema:  PropTech

Aktuell
Meistgelesen