05.07.2013 | Top-Thema Preisverleihung: Immobilien-Köpfe 2013

Axel Gedaschko ...

Kapitel
Axel Gedaschko
Bild: Haufe Online Redaktion

Präsident des GdW, ist ausgezeichnet worden für seine starke Lobbyarbeit, bei der er sich bisweilen zwischen einige Stühle setzen muss.

... und Bertrand Piccard: ...

Heutzutage ist die Ankunft in den wenigsten Fällen so spektakulär wie in den 50er Jahren. Das wird auch für Bertrand Piccard gelten, wenn er mit seinem Solarflieger die USA überflogen haben und an der Ostküste landen wird. Die tatsächliche Ankunft Axel Gedaschkos in der neuen Immobilienwelt lässt sich noch nicht einmal genau datieren. Sie passierte auf einem der vielen Kongresse im letzten Jahr, vielleicht im Auftritt beim Deutschen Verband. Es ist seitdem immer deutlicher geworden, mit welchem rhetorischen Geschick der neue GdW-Präsident für seine Ziele streitet.

Die Fußstapfen von Gedaschkos Vorgänger Lutz Freitag waren groß. Bei Piccard waren sie noch größer. Sie gehörten Vater und Großvater, die getaucht oder einen Höhenrekord im Ballon aufgestellt hatten. Gedaschko und Piccard: Beider Füße wachsen. Piccards jüngstes Projekt ist der 5000 Kilometer lange Flug mit dem Solarflieger „Solar Impuls“. Damit wird er zu einem Botschafter dezentraler Energieversorgung. Und das ist ein Thema, für das auch Gedaschko schon lange streitet.

Beide haben das große Ganze im Fokus:  „Wenn ein Flugzeug nachts ohne Treibstoff fliegen kann, zeigt das, dass wir diese Technologie auch im Alltag nutzen können - zum Heizen, Kühlen, für die Beleuchtung und in Autos“, meint Piccard. Das große Ganze bei Gedaschko ist das Quartier, das bei der Betrachtung von Energieeffizienzmaßnahmen im Vordergrund stehen sollte. Das große Ganze ist aber auch die Gesamtheit der Wohnungsgesellschaften für die er streitet. Er kämpft dafür dass nicht mit einem Zuviel an energetischer Sanierung die letzten günstigen Bestände wegsaniert werden.

Piccard ist Abenteurer – das ist Gedaschko eher nicht – und Psychiater. Therapeutische Fähigkeiten muss man auch Gedaschko zusprechen, wenn er als Konservativer in mantrahafter Überzeugungsarbeit bei seinen Mitgliedern und nach außen für seine Ideen streitet. Gedaschko und Piccard haben unterschiedliche Herausforderungen: Ein Ultraleichtflugzeug braucht im Wesentlichen Rückenwind, ist dafür aber leicht steuerbar. Anders der Tanker GdW. Leicht steuerbar ist er nicht. Aber hat er erst einmal abgehoben, fliegt er auch bei Gegenwind. 

Christoph Kahl... und Hermann Köhl

Ulrich Höller... und Otto Lilienthal

Dr. Frank Billand... und Dädalus

Prof. Dr. Tobias Just... und Saint-Exupéry

Christian Skrodzki... und Igor Sikorsky

Schlagworte zum Thema:  Immobilienwirtschaft, Award

Aktuell

Meistgelesen