Polizei Berlin sucht mutmaßlichen Mörder

Auf Bitten des Landeskriminalamts (LKA) Berlin wenden wir uns außerhalb unserer regulären Berichterstattung an unsere Leser. Die zuständige Staatsanwaltschaft und das LKA fahnden nach Vladimir Svintkovski (67). Er soll am 6.5.1999 den Medikamentenhändler Piotr Blumenstock erschossen haben. Es wird vermutet, dass er Kontakte in die Immobilienwirtschaft haben könnte.

Svintkovski ist polnischer Staatsbürger mit russischen Wurzeln und spricht neben polnisch und russisch auch deutsch.

Der Mann ist 1,76 Meter groß und gilt als Verwandlungskünstler. Wie das LKA mitteilt, ändert er häufig sein Aussehen und trägt unter Umständen Perücke. Sein natürliches Haar dürfte der Fahndungsausschreibung zufolge mittlerweile ergraut sein.

Vladimir Svintkovski Fahndungsbild verpixelt
Vladimir Svintkovski wechselt häufig sein Aussehen.

In der Vergangenheit nutzte Svintkovski eine Vielzahl von Alias-Personalien. Es muss davon ausgegangen werden, dass er heute unter anderem Namen lebt.

Fragen der Kripo zur Fahnung nach Vladimir Svintkovski

  • Wer kennt Vladimir Svintkovski und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer kann Angaben zu Kontaktpersonen von Vladimir Svintkovski machen?
  • Wer kennt Orte, an denen Vladimir Svintkovski verkehrt beziehungsweise in der Vergangenheit verkehrte?

Für Hinweise zur Gewinnung von Beweismitteln oder zur Aufklärung der Straftat ist eine Belohnung von bis zu 10.000 Euro ausgelobt.

Hinweise nimmt das LKA Berlin unter

Schlagworte zum Thema:  Mord, Polizei, Berlin