13.06.2014 | Politik

Rüsselsheim will 440.000 Quadratmeter Wohnbauflächen entwickeln

Brache Flächen sollen der Wohnbebauung zugeführt werden
Bild: Michael Bamberger

Nach der Umsetzung der Planung für das neue Wohngebiet "Steinkaute" will der Rüsselsheimer Oberbürgermeister Patrick Burghardt bald weitere Entwicklungsflächen folgen lassen. In den kommenden Jahren gehe es dabei um eine Fläche von insgesamt rund 440.000 Quadratmetern in verschiedenen Wohngebieten.

Als nächstes Projekt will der Rüsselsheimer Rathauschef eine Teilfläche des Königstädtener Friedhofs angehen. "Wir haben im Rahmen der Stadtplanung festgestellt, dass der für den Friedhof als Zuwachsfläche reservierte Bereich in dieser Größenordnung nicht benötigt wird", sagte Burghardt. Rund 9.000 Quadratmeter könnten daher einer anderen Nutzung zugeführt und beispielsweise als Wohnflächen entwickelt werden.

Größtes Entwicklungspotenzial hat für Burghardt aber die "Bauschheimer Eselswiese" mit rund 580.000 Quadratmetern. Neben einer Nutzung für Gewerbe und Sondernutzungen mit insgesamt 190.000 Quadratmetern sowie Grünflächen im Umfang von 100.000 Quadratmetern sind hier 290.000 Quadratmeter neuer Wohnbau- und Mischgebietsfläche möglich.

In Bauschheim steht auch zeitnah eine kleine Fläche für die Wohnbebauung zur Verfügung. Hier sei eine Mischung aus Wohnbauflächen und gemischter Nutzung sei auf den rund 30.000 Quadratmetern denkbar.

Schlagworte zum Thema:  Stadtentwicklung

Aktuell

Meistgelesen