23.06.2014 | Politik

Leerstände in BLB-Immobilien sorgen für Millionenverlust

Die Mängelliste beim landeseigenen Baubetrieb BLB wird immer länger
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Landesrechnungshof (LRH) in Nordrhein-Westfalen hat beim landeseigenen Baubetrieb BLB weitere Mängel aufgedeckt: Weil leerstehende Immobilien des Landes nicht zügig vermietet wurden, sind dem Land allein zwischen 2008 und 2012 fast 210 Millionen Euro an Mieteinnahmen entgangen.

Die Mängelliste beim landeseigenen Baubetrieb BLB wird immer länger: Krass überteuerte Ankäufe sind bekannt. Wegen Korruptionsverdachts wird ermittelt. Neu ist: Wachsende Leerstände bei BLB-Objekten verursachen millionenschwere Ausfälle an Mieteinnahmen.

LRH-Präsidentin Brigitte Mandt stellte am Montag mit dem Jahresbericht 2014 noch zahlreiche weitere Beispiele von Steuergeldverschwendung vor.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen