| Politik

Berlin will private Vermieter finanziell unterstützen

Für das Pilotprojekt stellt der Berliner Senat zunächst eine Million Euro bereit
Bild: Helga Ewert ⁄

Der rot-schwarze Berliner Senat startet ein Pilotprojekt für bezahlbare Mieten. Private Vermieter sollen finanziell unterstützt werden, wenn sie günstige Wohnmieten verlangen. Anfangs sollen nicht mehr als sechs Euro pro Quadratmeter verlangt werden.

Die Wohnungseigentümer sollen sich außerdem verpflichten, zehn Jahre lang nur die ortsübliche Vergleichsmiete, anfangs jedoch nicht mehr als sechs Euro pro Quadratmeter, zu fordern und an Berliner mit Wohnberechtigungsschein zu vermieten.

Alle zwei Jahre ist eine Mieterhöhung von 20 Cent pro Quadratmeter erlaubt. Im Gegenzug werden die Eigentümer mit monatlich zwei Euro pro Quadratmeter gefördert.

Das Pilotprojekt, für das zunächst eine Million Euro bereitsteht, beschränkt sich auf einzelne Postleitzahlbereiche in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Mitte, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg.

Schlagworte zum Thema:  Politik, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen