04.02.2015 | Politik

Städtebauförderung: 47,9 Millionen Euro für Schleswig-Holstein

Kiel: Auch finanzschwächere Kommunen erhalten Mittel
Bild: Holger ⁄

Das Land Schleswig-Holstein bekommt für 2015 rund 47,9 Millionen Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm. Das teilte das Innenministerium in Kiel mit. Erstmals erhalten auch Kommunen Geld, die aus eigener Kraft ihren Eigenanteil nicht in der sonst üblichen Höhe aufbringen könnten.

Das Programm wird in der Regel zu je einem Drittel von Bund, Land und Kommunen finanziert. In diesem Jahr kann erstmals der kommunale Eigenanteil auf bis zu 20 Prozent abgesenkt werden, wenn es sich um Kommunen mit Haushaltsnotlage handelt. Dies sei auch der Grund dafür, dass trotz leicht erhöhter Bundes- und Landesmittel das Gesamtvolumen für 2015 unter dem des Vorjahres (48,4 Millionen Euro) bleibe, hieß es weiter.

Die Städtebauförderung sei wirtschaftlich und kulturell bedeutsam, sagte Innenminister Stefan Studt (SPD). Sie sichere Aufträge und Beschäftigung im örtlichen Handwerk und Gewerbe. Welche Kommune wie viel Geld für welches Projekt erhält, will das Innenministerium in Kürze konkret festlegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen