Die Patrizia Immobilien AG will den Bereich Künstliche Intelligenz (KI) stärken. Dazu beteiligt sich das Unternehmen als strategischer Lead-Investor an Evana, einem Anbieter von Datenmanagement-Services und Künstlicher Intelligenz in der Immobilienbranche.

Nach dem erfolgreichem Abschluss einer Pilotphase wird Patriazia die Evana-Software nutzen, um die unternehmenseigenen Managementprozesse zu digitalisieren. Eine zentrale Plattform soll sowohl alle Zentralfunktionen als auch sämtliche operativen Bereiche umfassen, einschließlich der Administration des Immobilienportfolios mit derzeit rund 40 Milliarden Euro Assets-under-Management.

"Wir sehen in den intelligenten Lösungen von Evana erhebliches Potential. Insbesondere glauben wir, dass Künstliche Intelligenz einen wichtigen Baustein darstellt, um die Arbeitsweise und Prozesse in der Immobilienwirtschaft weiter zum Vorteil unserer Kunden zu verbessern.” Dr. Manuel Käsbauer, Head of Innovation & Technology bei Patrizia

Selbstlernende Algorithmen werden eingesetzt

Die Evana-Technologie setzt selbstlernende Algorithmen zur Verarbeitung und Evaluation großer Datenvolumen ein und soll es Patrizia damit zukünftig ermöglichen, die eigenen Unternehmens-, Immobilien- und Transaktionsdaten zielgenauer zu analysieren und durch automatisiertes Reporting die Effizienz signifikant zu verbessern. Weitere Verbesserungen bei Qualität und Leistungen im Kundenservice seien ebenfalls Ziele, teilt das Unternehmen mit. Sämtliche Entscheidungsprozesse würden schneller und auf einer deutlich breiteren Informationsgrundlage stattfinden.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen, Künstliche Intelligenz (KI)