| Politik

NRW beschließt Milliardenprogramm für sozialen Wohnungsbau

Regierungssitz der NRW-Landesregierung in Düsseldorf
Bild: I. Rasche ⁄

Die nordrhein-westfälische Landesregierung legt sich auf ein Milliardenbudget für den sozialen Wohnungsbau fest: Von 2014 bis 2017 werden weiterhin 800 Millionen Euro jährlich in dieses Programm fließen. Das teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Der Investitionsbedarf sei enorm, erläuterte Bauminister Michael Groschek (SPD). Nötig seien Erneuerung und Anpassung von Wohnquartieren an die demografische Entwicklung, energetische Sanierung sowie bezahlbarer Wohnraum vor allem in Wachstumsregionen und Universitätsstädten.

"Unser Beschluss ist in erster Linie ein deutliches Signal an die Investoren und Kommunen für die Verlässlichkeit der Wohnraumförderung des Landes", so Groschek. Damit sei die Finanzierung größerer Fördermaßnahmen über mehrere Jahre hinweg sichergestellt. Das Geld werde nicht aus den Haushaltsmitteln des Landes entnommen, sondern aus dem Wohnungsbauvermögen der NRW-Bank.

Schlagworte zum Thema:  Soziale Wohnraumförderung

Aktuell

Meistgelesen