| Koalitionsvertrag

Niedersachsen: Erhöhung der Grunderwerbsteuer auf fünf Prozent geplant

Vermutlich müssen Immobilien- und Grundstückskäufer in Niedersachsen bald tiefer in die Tasche greifen.
Bild: MEV Verlag Germany

Immobilien- und Grundstückskäufer müssen in Niedersachsen künftig höchstwahrscheinlich tiefer in die Tasche greifen: Zur Verbesserung der Einnahmen will die künftige rot-grüne Landesregierung die Grunderwerbsteuer von 4,5 auf 5 Prozent erhöhen.

Das geht aus dem Koalitionsvertrag von SPD und Grünen hervor, der der dpa in Hannover vorliegt. Darüber hinaus plant die neue Regierung, die am 19. Februar im Landtag vereidigt werden soll, diverse Bundesratsinitiativen zum Steuerrecht, unter anderem zur Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Auf diese Weise sollen die finanziellen Spielräume erweitert und Landesschulden abgebaut werden.

Schlagworte zum Thema:  Grunderwerbsteuer

Aktuell

Meistgelesen