18.05.2015 | Miethöhe

Neuer Mietspiegel für Berlin

Bild: Jörg Schnabel ⁄

Der Berliner Senat hat den Mietspiegel 2015 für die Bundeshauptstadt veröffentlicht. Dieser weist als durchschnittliche Berliner Kaltmiete nun einen Quadratmeterpreis von 5,84 Euro pro Monat aus. Ein Urteil zum vorangegangenen Mietspiegel hatte Diskussionen ausgelöst.

Die Mieten in Berlin steigen nicht mehr so stark wie noch vor Jahren. Im Schnitt gingen sie seit 2013 jährlich um 2,7 Prozent oder 15 Cent pro Quadratmeter nach oben. Das ergibt sich aus dem neuen Berliner Mietspiegel 2015, den Stadtentwicklungs-Senator Andreas Geisel (SPD) vorstellte.

Der bislang gültige Mietspiegel von 2013 hatte ein Wachstum von 3,1 Prozent ausgewiesen. Die monatliche Nettokaltmiete beträgt in der Hauptstadt nun durchschnittlich 5,84 Euro pro Quadratmeter. Vor zwei Jahren waren es noch 5,54 Euro gewesen.

Der Mietspiegel liefert alle zwei Jahre eine Übersicht über ortsübliche Vergleichsmieten für mehr als 1,3 Millionen nicht preisgebundene Wohnungen in Berlin. Zuletzt war eine Debatte über seine Aufstellung entbrannt, nachdem das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg den Mietspiegel 2013 in einem Urteil als unwirksam angesehen hatte.

Leicht veränderte Methoden

Erstellt wurde der Berliner Mietspiegel 2015 von der GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GmbH aus Hamburg. Hierbei wurden etwas andere statistische Methoden angewendet als bei dem vom AG Charlottenburg kritisierten Mietspiegel 2013. Es sei ein neues Verfahren zur Bereinigung von Extremwerten angewandt worden, hieß es. Für den Mietspiegel 2013 hatte die F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH aus Hamburg verantwortlich gezeichnet, die das von ihr erstellte Zahlenwerk gegen Angriffe verteidigt hat.

Vermieterverbände machen nicht mit

Zwei Vermieterverbände, Haus und Grund sowie der BFW Berlin/Brandenburg, erkennen den neuen Mietspiegel nicht an. Das ändere nach Einschätzung des rot-schwarzen Senats aber nichts an der Wirksamkeit, so Geisel. Er vermute hinter der Ablehnung Kritik an der Mietpreisbremse. Die Verbände wollten sich Klagemöglichkeiten offenhalten.

Zum Berliner Mietspiegel 2015

Schlagworte zum Thema:  Mieterhöhung, Mietspiegel, Mietpreisbremse, Vergleichsmiete, Mietrecht, Berlin

Aktuell

Meistgelesen