25.07.2016 | Top-Thema Neue Unternehmenskultur: "Wir sind Chef"

Warum brauchen wir eine andere Organisationsstruktur?

Kapitel
Die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen.
Bild: Eric Audras / PhotoAlto

Niemand kann die Herausforderungen des wirtschaftlichen Umbruchs und des digitalen Wandels, der auch die Immobilienbranche betrifft, alleine meistern. Davon ist Hermann Arnold überzeugt – und plädiert deshalb für eine neue Unternehmenskultur. Führung von oben hält er für überholt. Doch wie können sich Betriebe neu aufstellen? Diese Fragen beantwortet Arnold in seinem neuen Buch „Wir sind Chef“.

Immobilienverwaltungen oder größere Maklerunternehmen werden es kennen: Anweisungen, die der Geschäftsführer gibt, kommen kaum bei den einzelnen Mitarbeitern an. Veränderungen dauern viel zu lange, Maßnahmen entfalten häufig erst dann ihre Wirkung, wenn sie bereits überholt sind. Das sorgt in der Geschäftsetage für Frust. Umgekehrt beklagen die Mitarbeiter dieselbe Situation aus der entgegengesetzten Perspektive. Ihre Vorschläge und berechtigte Kritik dringen kaum nach oben durch. Denn dazwischen sitzt das mittlere Management – und ist auch nicht zufrieden: Zu viel Druck von oben, immer höhere Erwartungen von unten.

„Meine Beobachtung ist, dass viele Führungskräfte damit ringen und teilweise auch darunter leiden, was heute als Chef von ihnen erwartet wird. Sie können die Erwartungen nicht erfüllen, die sie an sich selbst und die ihre Vorgesetzten oder Mitarbeiter an sie stellen. Die Führungskräfte erleben das als Überforderung.“ Buchautor Hermann Arnold

Führung auf mehrere Schultern verteilen

Arnold plädiert deshalb dafür, Führung auf mehrere Schultern zu verteilen.

Click to tweet


„Die Selbstorganisation des Teams ist meiner Meinung nach ein ebenso guter, wenn nicht sogar besserer Weg“, sagt Arnold in einem Interview mit dem "Personalmagazin". Doch wie könnte so etwas aussehen? Ein anschauliches Beispiel sei der Verkehr, erklärt der Buchautor. „Ich kann mit meinem Auto fahren, wann ich will und wohin ich will, ohne dass mir ein Chef vorgibt, was ich zu tun habe. Es gibt klare Regeln, an die sich alle halten müssen. Es braucht auch eine gute Infrastruktur, ohne die der Verkehr nicht funktioniert. Wir brauchen Ampeln, Zebrastreifen, Kreisverkehre und so weiter. Und drittens gibt es Kompetenzen im Sinne von Können und Dürfen. Jeder muss die Regeln lernen und jeder braucht Übung.“


Buchtipp:

Der Text ist ein Auszug aus dem Buch "Wir sind Chef" von Hermann Arnold.  "Wir sind Chef" im Haufe-Shop bestellen.


Lesen Sie weiter:

Der erste Schritt: Die Analyse

Ein Beispiel aus der Praxis

Die konkrete Umsetzung: Die Willigen zuerst

Der Autor: Hermann Arnold

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen, Immobilien, Personal, Mitarbeiterorientierte Führung, Immobilienwirtschaft, Personalmanagement

Aktuell

Meistgelesen