Der Bausoftwarekonzern Nemetschek hat die belgische MCS Solutions Gruppe gekauft, einen Anbieter von Softwarelösungen für das Gebäudemanagement. Man wolle so in den schnell wachsenden Markt für das Management von Gebäuden einsteigen, teilte das Unternehmen mit. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa lassen sich die Münchner den Deal bis zu 52,5 Millionen Euro kosten.  

Der Kaufpreis entspreche einem Umsatzmultiplikator von drei bis 3,5 bei einem für das laufende Jahr erwarteten Erlös von rund 15 Millionen Euro, so Nemetschek. Erst im Juni hatte Nevaris, eine Tochter der Nemetschek Group, die 123erfasst.de GmbH, einen der Marktführer im BIM-5D-Markt, übernommen. Bereits im Mai hatte Nemetschek weitere Firmenkäufe angekündigt. "Wir bauen keine Ruhepause ein", sagte Vorstandssprecher Patrick Heider damals der "Börsen-Zeitung".

MCS Solutions beschäftigt nach Angaben von Nemetschek mehr als 200 Mitarbeiter und hat neben dem Hauptsitz in Antwerpen (Niederlande) sieben Regionalbüros in Europa, den USA, dem Mittleren Osten und der Asien-Pazifik-Region.

MarketsandMarkets: Markt für Gebäudemanagement wächst rasant

Experten des Research-Unternehmens MarketsandMarkets indizieren im Gebäudemanagement für die kommenden fünf Jahre ein Marktvolumen von mehr als zehn Milliarden Euro mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von rund zehn Prozent. Nemetschek zufolge investieren Bauherren in neue Technologien und forcieren die Integration von IoT und Smart-Building-Lösungen. Der technologische Wandel beschleunige sich.

"MCS Solutions passt perfekt zu unserem Lösungsportfolio und eröffnet uns den Zugang zu einem neuen Marktsegment, in dem wir eine führende Marktposition einnehmen werden", sagt Patrik Heider, Sprecher und CFOO der Nemetschek Group. 

Koen Matthijs, CEO bei MCS Solutions, und Steven Lambert, COO bei MCS Solutions, werden nach der Akquisition ihre Positionen beibehalten.