26.08.2014 | Halbjahresbilanz

Münchner Hypothekenbank steigerte Neugeschäft um 24 Prozent

Der Sitz der Münchner Hypothekenbank.
Bild: Münchener Hypothekenbank

Die Münchener Hypothekenbank eG konnte ihr Neugeschäft im ersten Halbjahr 2014 um 24 Prozent steigern. Insgesamt vergab sie bis zum 30. Juni 2014 Immobilienfinanzierungen in einem Volumen von 2,1 Milliarden Euro (Vorjahr 1,7 Milliarden Euro).

Die Erträge verbesserten sich nach Angaben des Unternehmens ebenfalls deutlich. Der Zins- und Provisionsüberschuss stieg um 13 Prozent auf 53,5 Millionen Euro. Am stärksten wuchs das Vermittlungsgeschäft mit den Partnerbanken der genossenschaftlichen FinanzGruppe. In diesem Geschäftsfeld profitiere die Bank auch von den guten Rahmenbedingungen am deutschen Wohnimmobilienmarkt. Die gewerbliche Immobilienfinanzierung bewege sich auf dem Vorjahresniveau.

Die Bilanzsumme der Bank belief sich zur Jahresmitte auf 35,7 Milliarden Euro, das sind 0,8 Milliarden Euro mehr als zum Jahresende 2013.

   Auch im zweiten Halbjahr will die MünchenerHyp an die Erfolge der ersten sechs Monate des Jahres anknüpfen und strebt vor allem in der Wohnimmobilienfinanzierung ein höheres Neugeschäftsvolumen als im Vorjahr an. Die Bank geht davon aus, ihren Jahresüberschuss steigern zu können.

Schlagworte zum Thema:  Bilanz, Bank

Aktuell

Meistgelesen