19.02.2013 | Nachruf

Metro-Gründer Otto Beisheim ist tot

Beisheim hatte die Cash & Carry-Idee 1960 aus den USA nach Deutschland gebracht
Bild: Metro Properties

Der Mitgründer des größten deutschen Handelskonzerns Metro AG, Otto Beisheim, ist tot. Als langjähriger geschäftsführender Gesellschafter der Metro SB Großmärkte und später als Verwaltungsratspräsident der Metro Holding im Schweizer Kanton Zug trug Beisheim maßgeblich zur Expansion des Konzerns bei.

Nach der Übernahme der Kaufhäuser Kaufhof und Horten ging die Metro AG 1996 an die Börse - Beisheim hielt zuletzt noch 10 Prozent der Aktien.

Mit der Einführung des Supermarkt-Prinzips Cash & Carry (C&C) auch im Großhandel war Beisheim zu einem der reichsten Männer Europas geworden. Die Idee hatte er im Jahr 1960 auf einer Geschäftsreise in den USA kennengelernt. 1964 gründete Beisheim in Mühlheim an der Ruhr den ersten deutschen C&C-Markt. Sechs Jahre später machte seine Unternehmensgruppe bereits eine Milliarde Mark Umsatz.

Der 89-Jährige habe an einer unheilbaren Krankheit gelitten und sei "aufgrund der Hoffnungslosigkeit seiner gesundheitlichen Lage aus dem Leben geschieden", teilte die Otto-Beisheim-Gruppe am Montag mit.

Schlagworte zum Thema:  Handelsimmobilien

Aktuell

Meistgelesen