10.10.2012 | Expo Real

Messe München zieht positive Bilanz

Die nächste Expo Real findet vom 7. bis 9. Oktober 2013 in München statt
Bild: Messe München

Nachdem die Expo Real 2012 mit einem Hoch von 1.700 Ausstellern (2011: 1.610) gestartet ist, verzeichnet die 15. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen auch bei den Teilnehmerzahlen einen Zuwachs: Diese stiegen auf 38.000 Teilnehmer (2011: 37.000).  

Die Messe wurde ihrem Ruf als internationale Networking Plattform erneut gerecht. Das bestätigte heute Mike Sales, Managing Director & CIO, Global Property at Henderson Global Investors aus England: "Das Wichtigste an der Expo Real sind die Kontakte, (...) ein großartiger Ort, um sich intensiv mit unseren europäischen Kollegen auszutauschen."

Vor allem der deutsche Markt und seine mitteleuropäischen Nachbarländer erwiesen sich als zugkräftig. "Die Immobilienbranche ist für Deutschland besonders wichtig. Sie ist eine tragende Säule unserer Wirtschaftskraft und sorgt für Investitionen und Arbeitsplätze", sagte Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, betonte bei seiner Teilnahme am Messeauftakt: Immobilien machten den weitaus größten Anteil am Anlagevermögen aus. Die Expo Real als größte Fachmesse für Immobilien Europas sei damit eine zentrale Plattform für die Wirtschaft.

Besonders für ausländische Investoren bietet die Messe einen idealen Marktzugang. David Sleath, CEO des englischen Unternehmens Segro, hob den internationalen Charakter der Messe hervor. "Es gibt aber auch einen starken Fokus auf Deutschland und da Deutschland für uns ein Kernmarkt ist, ist es für uns absolut wichtig, hier zu sein", ergänzte Sleath. Die Expo real sei die wichtigste Messe für Mittelost- und Südosteuropa, sagte Fritz Mihatsch, Leiter Projektentwicklung & Verwertung der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH, aus Österreich.

Erstmals gebündelter Auftritt der Logistikindustrie

Neben den klassischen Immobilienanlagen finden auch neue Immobiliensegmente Zuspruch. Nachdem die Hotellerie im Vorjahr mit einem Gemeinschaftsstand Premiere gefeiert hatte und dieses Jahr die Ausstellungsfläche bereits verdoppelte, gab es erstmals einen gebündelten Auftritt der Logistikindustrie. Andreas Fleischer, Regional Director Germany bei der Goodman Group: "Als internationaler Entwickler von Logistikimmobilien und Marktführer in Europa haben wir unsere Zielgruppen aus der Immobilienwirtschaft in München genau erreicht."

In den fünf Foren der Messe diskutierten internationale Branchenexperten die vielfältigen Themen, die aktuell die internationale Immobilienbranche bewegen. Im Vordergrund stand dabei vor allem die Finanzierung. Das werde auch weiterhin so bleiben, sagt Dr. Wolfgang Schäfers, CEO der IVG Immobilien AG, voraus: "Alternative Finanzierungsquellen und vor allem innovative Finanzierungslösungen werden in den kommenden Jahren die bestimmenden Themen in der Immobilienbranche bleiben. Eine Klemme, wie teilweise postuliert, sehe ich in der Dramatik aber nicht."

Auch Nachhaltigkeit, insbesondere die Energiewende, wurde heiß diskutiert. "Energieeffizienz ist ein starker Trend - die Immobilienbranche wird hier in Zukunft immer mehr tun", so Dr. Johannes Milde von Siemens, Industry Sector, CEO Building Technologies Division. Und Prof. Dr. Gerd Hauser, Ordinarius der Technischen Universität München (Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP), sieht "Gebäudebestand und insbesondere die Stadt als entscheidende Motoren für die Energiewende. Ohne sie ist die Energiewende nicht leistbar."

Teilnehmerzahlen konkret

Von den 38.000 Teilnehmern entfallen 18.900 auf Fachbesucher (2011: 19.000) und 19.100 auf die Repräsentanten der ausstellenden Unternehmen (2011: 18.000). Die Top Ten unter den insgesamt 71 Besucherländern sind - in der Reihenfolge - Deutschland, Großbritannien, Österreich, Niederlande, Polen, Frankreich, Schweiz, Tschechische Republik, Russische Föderation und die USA.

Schlagworte zum Thema:  Expo Real, Messe, Bilanz

Aktuell

Meistgelesen