Der Softwareanbieter Nemetschek hat die Anteile an der Tochtergesellschaft und 3D-Entwickler Maxon Computer GmbH von 70 auf 100 Prozent aufgestockt. Die Firmengründer und bisherigen Geschäftsführer Uwe Bärtels, Harald Egel und Harald Schneider, ziehen sich nach 32 Jahren aus dem Unternehmen zurück. Sie bleiben für eine Übergangszeit als Berater erhalten. Neuer CEO bei Maxon wird David McGavran.

Maxon Computer ist spezialisiert auf 3D-Modeling-, Painting-, Animations- und Rendering-Lösungen. Die Softwarelösungen werden unter anderem bei der Visualisierung von Architektur und Produktdesign eingesetzt.

Fokussierung auf Augmented Reality und Virtual Reality

Unter der neuen Führung soll die nun 100-prozentige Nemetschek-Tochter sich insbesondere auf die Bereiche Augmented Reality und Virtual Reality fokussieren. Zusätzlich wird Maxon die Wachstumspotenziale in den Kernmärkten der AEC-Industrie (Architecture, Engineering, Construction) stärker nutzen.

"Wir sehen im Visualisierungsmarkt für die Media- und AEC-Industrie ein großes Wachstumspotenzial und wollen dieses noch stärker nutzen", so Patrik Heider, Sprecher und CFOO der Nemetschek Group.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bausoftware: Nemetschek macht gute Geschäfte

BIM-5D-Markt: Nemetschek-Tochter Nevaris kauft 123erfasst.de

Nemetschek will bis zu 300 Millionen Euro in weitere Übernahmen stecken