Macquarie Infrastructure and Real Assets hat den Messdienstleister Techem verkauft. Das teilt die Macquarie Group mit. Käufer ist eine Investorengruppe unter Führung der Partners Group (Schweiz), zu der die Pensionsfonds "Caisse de depot et placement du Quebec" und "Ontario Teachers' Pension Plan" – beide Kanada – gehören. Bei der Transaktion wurde Techem inklusive Schulden mit 4,6 Milliarden Euro bewertet.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartell- und Aufsichtsbehörden. Der Abschluss des Deals ist für das dritte Quartal 2018 geplant.

Techem mit 3.600 Mitarbeitern in mehr als 20 Ländern gilt als Nummer eins am deutschen Markt vor dem Energiedienstleister Ista, der Mitte 2017 an ein chinesisches Konsortium verkauft wurde. Techem bietet neben Heizkostenabrechnungen auch Lösungen für einen geringeren Energieverbrauch, Brandschutz und nachhaltige Wärmeversorgung an. Bereits 2017 hatte Spiegel Online über den möglichen Verkauf der Eschborner spekuliert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Digitalisierung der Energiewende: Neue Wertschöpfungs-Wege für Verwalter und Vermieter

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen