08.06.2016 | Politik

Lübeck: Grundstücke für sozialen Wohnungsbau sollen günstiger angeboten werden

Auch in Lübeck fehlt bezahlbarer Wohnraum.
Bild: Trave, Foto: Bernard Mende

Die Hansestadt Lübeck will den sozialen Wohnungsbau in der Stadt fördern, indem sie billigere Grundstücke anbietet. Die geplante Satzung unter dem Namen "Verbilligungsrichtlinie" sieht vor, dass Investoren deutliche Preisnachlässe beim Kauf städtischer Grundstücke gewährt werden, sofern sie auf dem Grund Sozialwohnungen bauen.

Bauen sei in den vergangenen Jahren richtig teuer geworden, sagte Lübecks Sozialsenator Sven Schindler. Günstigere Grundstücke sollten die Wohnungswirtschaft ermuntern, mehr geförderte Wohnungen zu errichten, sagte Schindler.

Die Bürgerschaft soll Ende Juni über die Satzung entscheiden. Lübeck ist nach Angaben einer Sprecherin die bundesweit erste Kommune, die ein solches Modell plant.

Lesen Sie auch:

Bund darf Grundstücke für Flüchtlingswohnungen günstiger verkaufen

Nassauische Heimstätte baut 160 teils geförderte Wohnungen in Frankfurt

Hamburg: "Bündnis für das Wohnen" ist besiegelt

Schlagworte zum Thema:  Grundstück, Wohnungsbau, Politik

Aktuell

Meistgelesen