02.01.2013 | Unternehmen

LBS gehört nicht mehr zur BayernLB

Die BayernLB hat ihre Bausparkasse für 818 Millionen Euro verkauft
Bild: BayernLB

Mit Wirkung zum 1. Januar ist die Bausparkasse LBS in den Besitz der bayerischen Sparkassen übergegangen. Der bisherige Eigentümer, die BayernLB, hatte die LBS auf Druck der Europäischen Union verkaufen müssen.

Vor drei Wochen hatten Sparkassenpräsident Theo Zellner und BayernLB-Vorstand Edgar Zoller den Kaufvertrag unterschrieben. Den Kaufpreis von rund 818 Millionen Euro mussten die Sparkassen zum Jahresende überweisen. Die BayernLB muss davon einen Teil der Staatshilfen zurückzahlen, mit denen sie vor der Pleite gerettet wurde.

Die LBS bewertete den Besitzerwechsel positiv, da die Sparkassen als bisheriger Hauptvertriebspartner nun auch der Alleineigentümer seien. Für die Kunden ändert sich nach Angaben der LBS durch den Wechsel nichts.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bausparkasse

Aktuell

Meistgelesen