| Politik

Thüringen: Kommunen dürfen Sozialwohnungen für Flüchtlinge mieten

Birgit Keller: In Erfurt stehen 650 Sozialwohnungen leer
Bild: Ich-und-Du ⁄

Kommunen dürfen Flüchtlinge nun auch in leerstehenden Sozialwohnungen unterbringen. Das Bauministerium in Erfurt hat eine Verwaltungsvorschrift dahingehend geändert.

Dadurch können nun juristische Personen wie Städte und Gemeinden solche Wohnungen anmieten. "Wir brauchen unbürokratische und flexible Lösungen, um schnell helfen zu können", so Ministerin Birgit Keller (Linke). Ziel sei nach wie vor eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge. In Thüringen gebe es etwa 20.000 Sozialwohnungen, rund 650 davon stünden leer.

Keller ermahnte die Städte aber, ihren Wohnungsmarkt im Blick zu behalten, damit es nicht zu einem Mangel an Sozialwohnungen komme.

Schlagworte zum Thema:  Sozialwohnung, Kommune, Kommunen

Aktuell

Meistgelesen