Eine feine Location für die Preisverleihung: der Admiralspalast in Berlin Bild: presse/admiralspalast-berlin

Innovativ sein – darin liegt die Zukunft der Branche, aber wie geht das? Auf dem Tag der Immobilienwirtschaft des ZIA zeichnet das Fachmagazin "Immobilienwirtschaft" auch in diesem Jahr wieder die "Köpfe" der Immobilienbranche aus - drei Personen, die sich um diesen Punkt besonders verdient gemacht haben. Die Nominierten entstammen den Bewerbungen zum ZIA-Innovationsbericht 2017. Die Auswahl treffen, wie gewohnt, Immobilienjournalisten.

Sie betreffen neue Geschäftsmodelle, interne Abläufe und haben oft unglaubliche Auswirkungen auf die Unternehmenskultur. Die Welt um uns herum ist voller Innovationen. Nicht jede ist positiv, nicht jede bleibt, manche verändern nachhaltig alles.
Immer mehr Innovationen gibt es in der Immobilienbranche. Vorgestern noch verschlafen („Wozu brauchen wir ein Fax?“), gestern aufgewacht, ist sie heute durchaus in Teilbereichen Treiber innovativer Prozesse à la „Wer nicht vorangeht, geht mit der Zeit“. Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA misst diesem Thema, das niemals Selbstzweck ist, schon seit mehreren Jahren große Bedeutung bei. Die zum Tag der Immobilienwirtschaft stattfindende Innovationsschmiede gibt ihm Raum und ist aus der Veranstaltung nicht mehr wegzudenken. Die Köpfe der Immobilienwirtschaft werden gekürt am 21.06.2017 um 12:00 Uhr im Admiralspalast Berlin.

Bild: Haufe Online Redaktion

Köpfe der Immobilienwirtschaft 2017: Nominierte stammen erstmals aus ZIA-Innovationsbericht

Auch bei der Preisverleihung „Köpfe der Immobilienwirtschaft“ geht es in diesem Jahr um innovative Häupter. In puncto Nominierungen arbeitet das Fachmagazin Immobilienwirtschaft erstmals mit dem ZIA zusammen: Die Nominierten rekrutieren sich aus den Bewerbungen um die Aufnahme in den ZIA-Innovationsbericht 2017. Es sind schließlich immer Köpfe, die die Innovationen in Unternehmen vorantreiben.

Die Nominierten - Teil 1: Köpfe aus Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern

Der Modulare: Stefan Zanetti, Gründer von Allthings, hat eine modulare Applikation entwickelt, die Gebäude mit digitalen Diensten für Nutzer ausstattet, um sie hochwertiger, effizienter und transparenter zu machen.
Die Marktfrau: Dr. Tatiana Chapovalova ist Geschäftsführerin von bespaced.com. Sie wird geehrt für die Entwicklung eines B2BOnline-Marktplatzes mit einem integrierten transaktionsbasierten Reservierungs- und Buchungssystem für flexible Raumbuchungen in Echtzeit.
Der Wegweiser: Alexander Ubach-Utermöhl ist geschäftsführender Gesellschafter bei Blackprint Booster. Er hat die Entwicklung eines Tools vorangetrieben, das Unternehmen hilft, die richtigen PropTech-Start-ups zu finden und mit diesen auf sinnvolle Art und Weise zusammenzuarbeiten.
Der Papierzerstörer: Peter Moog ist CEO der Evana AG. Er verantwortet ein dynamisches Datenmodell, das die Daten aus den verschiedensten Dokumenttypen ablegt, das jede relevante Information aus Papier aufnehmen kann und die Abhängigkeiten von Dokumenten und Daten untereinander berücksichtigt.
Der neue Vermittler: Tim Hammermann ist Geschäftsführer von „My Real ID“, einer Lösung, mit der Immobilienanbieter den Bewerbungs- und Kommunikationsprozess von und mit Immobilien-Interessenten erheblich effizienter als bisher gestalten können.
Der Facility-Scanner: Uwe Brodtmann ist Mitglied des Vorstands der Solutiance AG. Das von ihm federführend entwickelte System erfasst Zustände mithilfe von 360°-Kameras, die für die Instandhaltung von Gebäuden mithilfe eines hochauflösenden GPS zentimetergenau gemessene Detailfotos liefern.
Die Entschlüssler: Dr. Claudia Nagel und Dr. Christian Bogatu zeichnen verantwortlich für die Entwicklung eines Zutrittsberechtigungssystems, das Haus- und Wohnungsschlüssel überflüssig macht. Es ist deutschlandweit bereits in über 4.000 Häusern eingebaut.

Die Nominierten - Teil 2: Köpfe aus Unternehmen zwischen 50 und 500 Mitarbeitern

Der Nachhaltige: Robert Kitel ist Head of Sustainability & Quality Management alstria office REIT-AG. Er hat eine langfristige Gesamtstrategie zur sicheren Energieversorgung, Senkung der Nebenkosten und der Machbarkeit von CO2-Neutralität im Gebäudebestand entwickelt.
Der Radikale: Martin Czaja ist Vorstand Asset Management bei Beos und zeichnet verantwortlich für ein zukunftsfähiges Managementkonzept mit den Prinzipien „radikal dezentral“, „radikal mobil“, „radikal digital“, „radikal agil“.
Softer Diligent: Dr. Christian Schede, Leiter Praxisgruppe Immobilienwirtschaft bei Greenberg Traurig Germany, ist Treiber für das Ersetzen des analogen Due-Diligence-Prozesses durch eine Softwarelösung, auf deren Grundlage Transaktionspartner langfristig ihre Prüfungen vornehmen können.
Der Wettermann: Jochen Schenk, Vorstand Real I.S. AG, zeichnet zusammen mit dem REMI der EBS verantwortlich für die Gründung eines Innovationsbarometers als Gradmesser für den Transformationsdruck der Immobilienbranche.
Der Konzentrator: Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH, verantwortet die Implementierung einer Software, in der für die externen Gutachter alle zur Immobilienbewertung notwendigen Daten in einem System gebündelt werden.
Der Weltenverbinder: Philipp Pausder, Co-Gründer und Geschäftsführer von Thermondo, hat Handwerker und IT-Experten zusammengebracht um gemeinsam Prozesse und digitale Werkzeuge zu erarbeiten, mithilfe derer sich der Heizungswechsel schneller, präziser und effizienter durchführen lässt.

Die Nominierten - Teil 3: Köpfe aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern

Der Zauberer: Dr. Thorsten Huff ist Head of Sustainability CBRE Germany und hat eine Methode entwickelt, mithilfe derer sich Nachhaltigkeit messen lässt. Ausdruck findet diese Methode in einer Applikation.
Der Schäumende: Dr. Florian Stadlbauer ist Leiter des Commerz Real DigitalWerks. Er hat eine Kampagne aufgesetzt mit der Vision: Die Commerz Real soll erster „Digitaler Asset Manager Deutschlands“ werden. Mitarbeiterideen werden auf Bierdeckeln eingesammelt.
Der Gründer: Kai Zimprich ist Head of Digital Services Germany bei Jones Lang LaSalle SE. Die von ihm verantwortete Schaffung des zentralen Unternehmensbereichs Digital Services Germany führte bereits zu nachweisbarer Effizienz- und Produktivitätserhöhung im Unternehmen.
Der Nimmerleere: Dietmar Amels hat als Geschäftsführer der LEG Wohnen Service GmbH den Prozess der Leerstandsbehebung digitalisiert. So können fertig gebündelte Leistungspakete für Handwerkerdienstleistungen direkt beauftragt und Renovierungsprozesse verschlankt werden.
Der Klugmacher: Jörg Schielein LL.M. ist verantwortlicher Partner für den Facility-Management-Bereich bei Rödl & Partner. Er ist verantwortlich für die Entwicklung einer Lösung, die 2.000 Regelwerke in Beziehung setzt zur konkreten Immobilie, sodass Facility Manager genau wissen, was sie beachten müssen.
Der Berechner: Rolf Brunkhorst hat als Leiter Nachhaltigkeit bei Schüco International den „SanierungsKalkulator“ entwickelt, der die fundierte Einschätzung ermöglicht, ob sich eine Sanierung rentiert oder nicht.
Die E-Mobile: Joanna Fisher, Managing Director Center Management bei ECE, hat einen Leitfaden geschrieben mit der Zielsetzung, eine nachhaltige Elektromobilität von Besuchern und Mitarbeitern in Shopping-Centern zu fördern.

Köpfe 2017: Das sagen die Sponsoren

Bild: Empira Asset Management AG

Florian van Riesenbeck, FRICS, Vorstand Empira Asset Management AG:

„Innovation ist ein entscheidender Faktor in der Immobilienbranche. Ein kompetitives Marktumfeld und die anstehenden Veränderungen durch die Digitalisierung der Branche erfordern kreative Ansätze und die Bereitschaft zu Veränderung. Dabei liegt es an den handelnden Personen als Ideengeber und Treiber, diese Veränderung voranzubringen. Wir als innovatives Unternehmen fördern daher sehr gerne den ,Immobilienköpfe‘-Award.“

Bild: WSP Deutschland AG

Steffen Göbel, Director Buildings & Industry North-East, WSP Deutschland AG

„Das Gewöhnliche in Frage stellen, innovativ sein und Landschaften nachhaltig gestalten – das bedingt Persönlichkeiten mit Visionen, Hingabe und Willen. Der ‚Immobilienköpfe‘-Award motiviert und ehrt genau diese Menschen und steht für eine Zukunftsmeinung, die wir mitvertreten. Es ist unser Selbstverständnis, das uns inspiriert, diesen Preis zu fördern.“

Köpfe der Immobilienwirtschaft 2017: Das ist die Jury

» Miriam Beul-Ramacher, freie Immobilienjournalistin

» Gabriele Bobka, „Der Immobilienbewerter“

» Beatrix Boutonnet, freie Immobilienjournalistin

» André Eberhard, „Der Immobilienbrief“

» Dr. Gudrun Escher, freie Immobilienjournalistin

» Michael Fabricius, „Die Welt“

» Richard Haimann, freier Immobilienjournalist

» Christof Hardebusch, „Immobilienmanager“

» Alexander Heintze, „Immobilienzeitung“

» Christian Hunziker, freier Immobilienjournalist

» Dirk Labusch, „Immobilienwirtschaft“

» Kristina Pezzei, freie Immobilienjournalistin

» Andreas Remien, „Süddeutsche Zeitung“

» Andreas Schiller, Schiller Publishing House

» Ulrike Silberberg, „Die Wohnungswirtschaft“

» Frank Peter Unterreiner, „Immobilienbrief Stuttgart“

» Ruth Vierbuchen, „Handelsimmobilien-Report“

» Dr. Alexander Wachter, „Thomas Daily“

» Gerd Warda, „Wohnungswirtschaft heute“

» Birgitt Wüst, „Immobilienbusiness“

Schlagworte zum Thema:  Auszeichnung, Innovation, Immobilien-Köpfe

Aktuell
Meistgelesen