Die FDP-Fraktion stellte im Bundestag eine kleine Anfrage zu den Wohnbau-Plänen der Bundesregierung Bild: MEV-Verlag, Germany

Noch immer fehlen ausreichend Wohnungen in Deutschland - auch, weil es nur wenig verfügbares Bauland gibt. Eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag richtet sich auf die Potenziale von Brachflächen für den Wohnungsbau.

Neben der Ausweisung neuer Bauflächen gelte es, verfügbare Brachflächen zu identifizieren und zu vitalisieren. Die Abgeordneten stützen sich bei ihrer Anfrage auf Untersuchungen, nach denen mehr als 63.000 Hektar Brachflächen in Deutschland für den Wohnungsbau aufbereitet werden könnten.

15 Fragen zum Wohnungsbau

Die FDP-Fraktion möchte unter anderem wissen, welchen Stellenwert die Bundesregierung der Revitalisierung von Brachflächen für den Wohnungsbau einräumt und welche Maßnahmen sie hierzu unternimmt. Darüber hinaus interessiert sich die Fraktion für die von der Bundesregierung unternommenen Maßnahmen, um Leerstände zu verhindern oder leerstehende Gebäude einer Wohnraumnutzung zuzuführen.

Die Potenziale der Bereitstellung von Baulücken- und Leerstandskatastern sowie der Dachaufstockung bestehender Wohnhäuser sind ebenso Gegenstand der kleinen Anfrage der FDP-Fraktion wie die geplanten Fördermaßnahmen für den Wohnungsbau.

Lesen Sie auch:

Warten statt Bauen - Wohnungswirtschaft beklagt fehlendes Neubauklima

Sinkende Baugenehmigungszahlen auch Anfang 2018

Immer mehr genehmigte Wohnungen werden nicht gebaut

Wohnungsneubau: Erstmals wieder mehr Genehmigungen

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau, Bundestag

Aktuell
Meistgelesen