23.01.2015 | GdW

KfW erhöht Zuschüsse im Bereich "Energetisches Sanieren"

GdW: Gute Förderkonditionen sind für die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen notwendig
Bild: SBV Solingen

Die KfW Bankengruppe erhöht im Bereich Energieeffizienz für Zusagen ab dem 23. Januar die Tilgungszuschüsse für das KfW-Effizienzhaus in den Programmen Energieeffizient Sanieren (151, 218, 219) um fünf Prozentpunkte. Der Bundesverband deutscher Wohnungs-und Immobilienunternehmen (GdW) begrüßt die Maßnahme. Zusagen wird die KfW die höheren Tilgungszuschüsse bereits für ab dem 1. Januar eingegangene Anträge.

Damit die Energiewende im Gebäudebereich vorankomme, seien gute Förderkonditionen notwendig."Die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen müsse sich für Eigentümer und Mieter lohnen", sagte GdW-Präsident Axel Gedaschko. Die gewichtete Sanierungsrate und der Sanierungserfolg der Wohnungsunternehmen sei 1,8-fach so hoch wie der des Restmarktes.

Ebenso wird mit einer Förderzusage in den Investitionsförderprogrammen für Energieeffizientes Sanieren (151/152, 430) auch ein Anspruch des Bauherrn auf eine zusätzliche Förderung der energetischen Fachplanung und Baubegleitung im Zuschussprogramm "Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung“ (431) verbunden.

Bauherren erhalten damit mehr Planungssicherheit über die Finanzierung ihres Vorhabens. Darüber hinaus führt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Förderung für Beratungen zum Energiespar-Contracting ein.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen