JLL schluckt Zabel Property

Zabel Property, spezialisiert auf Wohnimmobilien, wird von JLL inklusive aller Mitarbeiter übernommen. Mit 270 verkauften Wohnungen erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 nach eigenen Angaben ein Transaktionsvolumen von rund 118 Millionen Euro. Die Zustimmung des Bundeskartellamtes für die Übernahme steht noch aus.

Neben dem Vertrieb von Eigentumswohnungen in deutschen Großstädten, berät Zabel Property Bauträger bei der Konzeption, Vermarktung und Veräußerung ihrer Projekte und übernimmt bei Bedarf auch die Projektsteuerung. Mit 270 verkauften Wohnungen erzielte das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2015 ein Transaktionsvolumen von rund 118 Millionen Euro und einen Honorarumsatz von rund neun Millionen Euro.

Thomas Zabel wird die Entwicklung der unternehmerischen Aktivitäten unter dem Dach von JLL weiterhin leiten, in Abstimmung mit Rüdiger Thräne, Vorstandsmitglied in Deutschland und Regional Manager Berlin bei JLL, und Konstantin Kortmann, dem Wohninvestmentchef Deutschland bei JLL. „Mit der Übernahme setzt JLL seine Strategie des punktuellen anorganischen Wachstums in ausgewählten, zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern fort", sagte Frank Pörschke, Vorstandsvorsitzender bei JLL Deutschland.

Die rechtliche Begleitung der Transaktion erfolgte durch GSK Stockmann + Kollegen für JLL und DLA Piper sowie M.M.Warburg & Co. für Zabel Property.