Yishai Lerner (links) und Mihir Shah übernehmen die Leitung von "JLL Spark" Bild: JLL

Der Immobiliendienstleister JLL hat das PropTech „JLL Spark“ gegründet. Die neue Abteilung identifiziert technologische Serviceangebote für die Immobilienbranche und entwickelt auch eigene Produkte. Außerdem geht JLL eine strategische Kooperation mit der Plattform „Concrete" ein, um Startups zu identifizieren und zu fördern.

Die Leitung von „JLL Spark“ übernehmen Mihir Shah und Yishai Lerner, zwei Gründer und Entwickler aus dem Silicon Valley. Shah kommt von Groupon, wo er zuletzt Geschäftsführer für mobile Produkte war. Lerner hat unter anderem die Startups "Detour" und "CarrierIQ" gegründet, die vom Telekommunikationskonzern AT&T übernommen wurden.

„Mit diesem Gründergeist ragt JLL aus dem gesamten Wettbewerbsumfeld heraus", sagt JLL-CEO Christian Ulbrich.

In Europa richtet JLL den Blick auf Proptech-Startups

Mit der Beteiligung an der Plattform Concrete will JLL die Basis für deren mögliche Integration schaffen. Zusammen mit dem Startup-Spezialisten Seedcamp und dem Private-Equity-Investor Starwood Capital Group sollen Startups frühzeitig identifiziert und gefördert und in diese investieren werden. -> Mehr dazu im Video.

Erste Investitionen sind bereits in die Workspace-Plattform HubbleHQ, die Sensorik-Firma Opensensors.io und den Entwickler von künstlicher Intelligenz Beagle.ai geflossen. JLL wird von Experten der beteiligten Firmen dabei unterstützt, die digitale Transformation des Immobiliensektors voranzutreiben.

„Concrete ermöglicht es uns, an der Spitze des Fortschritts bei der technologischen Entwicklung in der Immobilienbranche zu stehen", so Guy Grainger, CEO JLL EMEA.

Schlagworte zum Thema:  Startup, PropTech, Immobiliendienstleister

Aktuell
Meistgelesen