Ihre Partnerschaft gaben Michael Lowak (links) und Thomas Zinnöcker im Rahmen der E-World in Essen bekannt Bild: Mike Henning

Der Magdeburger Energiedienstleister Getec und der Essener Wärmemesskonzern Ista sind eine "Partnerschaft für Energieeffizienz" im Gebäude eingegangen. Grund für die Kooperation sei "die steigende Nachfrage der Kunden nach bezahlbaren Effizienz- und Klimaschutzmaßnahmen", sagt Ista-CEO Thomas Zinnöcker. Die Zusammenarbeit wurde am Rande der Fachmesse "E-World" in Essen bekannt gegeben.

Ihr Angebot wollen die beiden Unternehmen nicht nur bündeln, sondern auch gemeinsam weiter ausbauen und mehr als bisher an Kundenanforderungen ausrichten. "Ziel ist es, wirtschaftliche Effizienzmaßnahmen und Dienstleistungen für Immobilieneigentümer und deren Mieter zu entwickeln und gemeinsam umzusetzen", Michael Lowak, Getec Segment CEO Immobilienwirtschaft auf der E-World.

Getec hatte vor rund drei Jahren die selbstständige Imtech Contracting der insolventen Imtech Deutschland gekauft und ist im vergangenen Jahr bereits eine Partnerschaft mit dem Wohnungskonzern Deutsche Wohnen eingegangen.

Ista gilt als Nummer zwei am Markt hinter Techem. Eigentümer ist seit Juli 2017 ein Konsortium aus den chinesischen Unternehmen CK Infrastructure (CKI) und Cheung Kong Property. Das Unternehmen baut sein Angebot zunehmend auf funkgestützte Ablesegeräte um und hat in den vergangenen Jahren bereits mehrere hundert Millionen Euro in die Digitalisierung unserer Infrastruktur gesteckt, wie Zinnöcker im Interview erklärte.

Sascha Lobo, Autor und Blogger, sprach beim 22. Fachkongress Zukunftsenergien. Bild: Rainer Schimm

Innovative Lösungen für die Energieversorgung auf der E-World

Digitalisierung, Dezentralität und Dekarbonisierung bewegen die Energie- wie die Immobilienwirtschaft. Auf der E-World in Essen (6. Februar bis 8. Februar) präsentieren rund 750 Aussteller innovative Lösungen für die Energieversorgung.

Ein wichtiges Thema in diesem Jahr ist "Smart City": Die Unternehmen zeigen unter anderem Netze für den Wärmeaustausch zwischen Gebäuden, tragbaren Solarstrom oder auch Solardachpfannen für Strom- und Wärmeerzeugung.

Eröffnet wurde die Fachmesse am 6. Februar vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart und Umweltministerin Christina Schulze Föcking.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Energiemanagement, Kooperation

Aktuell
Meistgelesen