05.10.2016 | Expo Real

BNPPRE-Pressegespräch: 30 Prozent weniger Transaktionsvolumen am Investmentmarkt

Thema des Pressegesprächs von BNPPRE auf der Expo Real war heute der Rückgang der Transaktionen am Investmentmarkt.
Bild: Lennart Preiss / Messe München GmbH

In den ersten drei Quartalen des Jahres lag das Transaktionsvolumen in Deutschland mit rund 40 Milliarden Euro 29,7 Prozent niedriger als im Vorjahr. Das sagte Andreas Völker, Geschäftsführer der Immobilienberatung BNPPRE, heute bei einem Pressegespräch auf der Expo Real in München. Das Transaktionsvolumen im Gewerbeimmobilienbereich sei um 14,1 Prozent auf rund 33 Milliarden Euro gesunken.

„Auf den ersten Blick implizieren die Zahlen einen Rückgang der Nachfrage. Das geringere Volumen basiert jedoch in erster Linie auf einem zu geringen Angebot guter Produkte, insbesondere im großvolumigen Bereich“, stellte Völker klar. Das gelte sowohl im Gewerbe- als auch im Wohnsegment.

Erfahrungsgemäß lege der Investmentmarkt zum Jahresende aber nochmals zu, sodass BNPPRE von einem Gesamtjahresvolumen von 50 Milliarden Euro ausgehe.

Den seit drei Jahren beschworenen Trend institutioneller Investoren in B- und C-Standorte sieht Wolfgang Schneider, BNPPRE Head of Research, nicht.

„Das ansteigende Transaktionsvolumen in diesen Standorten basiert vor allem auf der positiven Entwicklung des Gesamtmarktes“, so Schneider. Die Akteure auf diesen Märkten kämen vor allem aus den Reihen der Privaten und der regionalen Akteure.

„Institutionelle Investoren ergänzen als Reaktion auf die mangelnde Verfügbarkeit passender Produkte ihre Portfolios zunehmend durch Nischen-Assets wie Pflegeheime, Hotels oder Studentenwohnungen“, ergänzte Andreas Quint, BNPPRE Head of Corporate Finance and Portfolio Transactions.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Immobilienberatung, Expo Real

Aktuell

Meistgelesen