Die Immofinanz besorgt sich frisches Geld für den Schuldenabbau Bild: Corbis

Die Immofinanz AG hat rund 4,5 Millionen der Aktien der Wohnimmobilientochter Buwog verkauft. Die Platzierung bringt der Gesellschaft einen Erlös von 97,4 Millionen Euro. Die Platzierungsaktien stellen etwa 4,5 Prozent des von der Immofinanz ausgegeben Aktienkapitals dar.

Der Erlös soll nach Angaben des Unternehmens für den Schuldenabbau verwendet werden. Nach Abschluss der Transaktion wird die Immofinanz noch 4,7 Millionen Buwog-Aktien halten. Der Abschluss der Transaktion ist für den 6. Februar geplant.

Die Buwog ist seit drei Jahren selbstständig und notiert an den Börsen in Wien, Frankfurt am Main und Warschau.

Schlagworte zum Thema:  Aktien, Immobilienaktien

Aktuell
Meistgelesen