Immobilienscout24 hat im zweiten Halbjahr 2018 sein Wachstum um 2,4 Prozent erhöht. Der Umsatz im Bereich Wohnimmobilien sei im Wesentlichen getrieben von einer um 10,2 Prozent gestiegenen Anzahl an Partnern. Mit diesem Ergebnis habe Immobilienscout24 maßgeblich zum Erfolg der Scout24-Gruppe beigetragen, teilt das Unternehmen in seiner Halbjahresbilanz mit. Der Umsatz des Gesamtkonzerns stieg auf 251,2 Millionen Euro.

Seit Mitte des Jahres 2017 habe sich die Anzahl der Immobilienpartner von Immobilienscout24 stabilisiert und sei aufgrund geringer Kundenabwanderung sowie hoher Kundenrückgewinnungs- und ‑neuakquisitionsraten seitdem kontinuierlich gestiegen. ImmobilienScout24 habe seinen Marktanteil im ersten Halbjahr 2018 weiter ausbauen und seinen Wettbewerbsvorsprung sowohl beim Anzeigenmarktanteil als auch bei Besucherzahlen und Nutzeraktivität weiter steigern können.

Umsatz von Gesamtkonzern stieg um 9,7 Prozent

Der Mutterkonzern Scout24 war im Juni in den MDax aufgestiegen. Der Umsatz der gesamten Gruppe stieg im ersten Halbjahr 2018 laut Angaben des Unternehmens um 9,7 Prozent auf 251,2 Millionen Euro. Das Konzern-EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit verbesserte sich laut Scout24 um 13,0 Prozent auf 138,8 Millionen Euro. Daraus resultierte eine EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 55,3 Prozent. Die Cash Contribution stieg um 6,3 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode, diese sei jedoch belastet durch erwartungsgemäß höhere Investitionen im ersten Halbjahr 2018 für die Produktentwicklung und eine außerordentliche Investition im Zusammenhang mit dem Büroumzug in München.

Positive Entwicklung auch für zweites Halbjahr erwartet

Der Konzernvorstand erwartet, dass die positive Entwicklung auch im zweiten Halbjahr 2018 anhält und die Konzernumsätze zwischen 9,0 und 11,0 Prozent wachsen werden, wie bisher prognostiziert.

Am 18. Juli 2018 hatte Scout24 eine Vereinbarung zum Erwerb sämtlicher Anteile an der FFG Finanzcheck Finanzportale GmbH, einem Online-Vergleichsportal für Verbraucherkredite, unterzeichnet. Der Vollzug der Übernahme steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung, die voraussichtlich im September 2018 erwartet wird. Dies werde den Konzernumsatz zusätzlich um rund 12 Millionen Euro erhöhen, sagt Scout24. Das Umsatzwachstum im Konzern läge dann bei 11,5 bis 13,5 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen, Bilanz