23.05.2012 | Top-Thema Immobilien-Blogs

Blog-Strategie

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

Gefragt ist nach Aussage des Social-Media-Experten Daniel Görs unbedingt eine Blog-Strategie. Das Blog sei quasi so etwas wie die Social Media-Zentrale, über die dann getwittert, gefacebooked, gefeeded wird bzw. Kanäle wie youtube und google bedient werden.

Integriert in den Homepage-Auftritt ist ein Blog für schnellen Zugriff gedacht und kann nach Aussage von Daniel Görs für vielerlei Dinge eingebunden werden. Sonderthemen wie Messen, die Personalsuche oder ein Gewinnspiel bekommen durch das Bloggen mehr Aufmerksamkeit. Einzelne Immobilienprojekte von Entwicklern oder Standorte könnten damit ebenfalls besser beworben werden.

Große Unternehmen in der Immobilienbranche sind schon aufgrund der besseren Personaldecke öfter in der Blog-Szene anzutreffen. Da ist zum Beispiel der MIPIM-Blog, wo gezielt die Inhalte der letzten Messe weiter beworben werden. Im Umfeld der Expo Real tummeln sich viele Blog-Einträge, deren Nutzen allerdings nicht immer eindeutig ist (München-Blog, Immotional-Blog etc.). Jones Lang LaSalle betreibt mehrere Blogs (CoreNet Blog, Green Blog). Auch wenn in solch international agierenden Beratungsunternehmen schon mal bis zu drei Mitarbeiter für Suchmaschinenmarketing-Projekte abgestellt sind, gibt es Klagen über mangelnde Zeit für solide Online-Aktivitäten.

Seit April ganz neu gebloggt wird auf der Seite von Dr. Klein. Wieso vergibt die KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau, neue Fördermittel für die energieeffiziente Sanierung von historischen Gebäuden und in welchen Fällen werden sie bewilligt, soll im neuen Dr.Klein-Blog diskutiert werden, betreut von zwei Journalistinnen.
Bei der Hamburger Angermann-Gruppe „bastelt“ man zurzeit an einem neuen Blogauftritt. Unter inside-realestate.de ist die Zielgruppe der klein- und mittelständischen Unternehmen auf Bürosuche aber schon seit Längerem im Visier. „Außerdem gibt es für die Standorte Hamburg, Berlin und Stuttgart Büroblogs“, erzählt Tanja Drecke, bei der Immobilienberatungsfirma Angermann zuständig für Social Media. Das Hamburger Traditionsunternehmen ist zudem mit Twitter-Account, gespiegelt auf LinkedIn und auch auf Xing mit eigenem Profiprofil sehr aktiv und zählt damit eher zu den Ausnahmen innerhalb der Immobilienbranche.

Tanja Drecke ist in der guten Lage, in Anbindung an die Geschäftsführung und Unternehmenskommunikation mit voller Konzentration den Ausbau der Kanäle vorantreiben zu können. „Entweder mit ganzem Engagement oder gar nicht ist die Devise.“ Dabei bietet laut Tanja Drecke das „buntere“ Vermietungsgeschäft sicher im ersten Schritt mehr Möglichkeiten als der Investmentbereich, wo branchentypisch prinzipiell meist noch größere Zurückhaltung herrsche. Bei Angermann will man den „Vorsprung nutzen“ im auf Dauer immer spannender werdenden „Beziehungsgeschäft“ im Internet. Die weitere Vernetzung der verschiedenen sozialen Netzwerke stehe unmittelbar bevor.

Sven Johns, Geschäftsführer des Immobilienverbands Deutschland IVD,  ist selbst als „oberster Blogger“ nicht nur beim IVD, sondern mit seinem „privaten“ Ratgeber Immobilienmakler’s Blog unterwegs. „In diesem Blog werden viele Themen rund um Immobilienmakler, die Existenzgründung als Immobilienmakler und die Tätigkeit in der Vermittlung von Immobilien behandelt“, schreibt er selbst. Die 4iMEDIA Agenturgruppe hat den Immobilien-Blog www.leipzig-hoch-zwei.de optisch weiterentwickelt. Unter dem Motto „Geschichten aus dem städtischen Kaufhaus“ und des Reclam-Carrees wurde die Figur „Hausmeister Lutz“ als Identifikationsfigur von der Agentur erfunden, die zugleich Betreiber des Blogs ist. Angesprochen werden sollen potenzielle Mieter und Kunden. „Mithilfe des neuen Designs sowie des verstärkten Einsatzes von crossmedialem Content durch zusätzliches Foto- und Videomaterial soll die Attraktivität des Immobilien-Blogs gesteigert werden.“

Schlagworte zum Thema:  Blog, Immobilien, Social Media

Aktuell

Meistgelesen