08.08.2016 | Unternehmen

Hochtief tritt aus Hauptverband der deutschen Bauindustrie aus

Hochtief ist 2011 vom spanischen ACS-Konzern übernommen worden.
Bild: ACS SA ⁄

Der Essener Baukonzern Hochtief will zum Jahresende aus dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) austreten. Die Gewerkschaft IG Bau hat die Entscheidung scharf kritisiert.

Hochtief wolle seine Interessen "künftig eigenständig vertreten", begründete ein Firmensprecher den Schritt. Der Essener Konzern war 2011 vom spanischen ACS-Konzern übernommen worden. Der Industrieverband HDB vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von 2000 mittelständischen und großen Bauunternehmen.

Bei der IG Bau stieß die Begründung des Schrittes durch Hochtief auf Unverständnis. "Der Hochtief-Vorstand begibt sich damit ins gesellschaftliche Abseits", rügte am Freitag der stellvertretende Bundesvorsitzende der IG Bauen Agrar Umwelt, Dietmar Schäfers. Das Ausscheren des Baukonzerns aus der bundesweiten Tarifbindung dürfe für die 3600 Hochtief-Mitarbeiter in Deutschland keine Nachteile haben.

Lesen Sie auch:

Hochtief steigert operativen Gewinn

Hochtief kündigt nach Gewinnsprung höhere Dividende an

Hochtief kauft weitere Aktien zurück

Schlagworte zum Thema:  Bauunternehmen, Verband

Aktuell

Meistgelesen