Das "Strategieforum FrankfurtRheinMain" vernetzt die Wirtschaftsregionen aus vier Bundesländern Bild: alphaspirit - Fotolia

Hessen hat das "Strategieforum FrankfurtRheinMain" ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Nachbarländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern soll die Zusammenarbeit in der Metropolregion gestärkt werden. Mit im Programm ist die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sowie von Gebieten für Gewerbeansiedlungen in den Ballungsräumen.

Das 16-köpfige Gremium kam vor kurzen zu seiner konstituierenden Sitzung in Frankfurt am Main zusammen. Die Initiative zum Think-Tank ging von den regionalen Wirtschaftskammern aus. Neben den Wirtschaftskammern und den Landesregierungen sind auch die kommunale Ebene sowie der Regionalverband FrankfurtRheinMain im Gremium vertreten.

>> Mehr zur Region in unserem Frankfurt-Special

Vorsitzender des Gremiums ist der Chef der hessischen Staatskanzlei, Axel Wintermeyer (CDU). Gegründet wurde das "Strategieforum" bereits Ende 2017. Das Strategieforum ist kein Entscheidungsgremium, es soll vielmehr derzeit parallele Initiativen bündeln und einen strategischen Rahmen schaffen. Auch Empfehlungen für die Umsetzung von Projekten und die Herstellung des Kontakts zu Akteuren auf oberster Ebene ist angedacht.

 

Schlagworte zum Thema:  Strategie, Wohnraum

Aktuell
Meistgelesen