13.10.2016 | Unternehmen

Helma Eigenheimbau mit weniger Aufträgen als im Vorjahr

Helma erwartet einen besonders starken Jahresabschluss 2016.
Bild: HELMA Eigenheimbau AG

Die Helma Eigenheimbau AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Netto-Auftragseingang von 190,5 Millionen Euro erzielt. Der Vorjahreswert für diesen Zeitraum in Höhe von 205 Millionen Euro wurde damit nicht erreicht.

In den Vorjahreszahlen sei jedoch der Verkauf eines Wohnimmobilienprojekts mit einem Volumen von 25,5 Millionen Euro enthalten gewesen, teilt Helma mit. Bereinigt um diesen Großauftrag liege der Auftragseingang der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016 um elf Millionen Euro über dem Vorjahreswert.

Im ersten Halbjahr 2016 hatte Helma den konzernweiten Netto-Auftragseingang verglichen zum Vorjahreszeitraum noch um 7,5 Millionen Euro auf 120,6 Millionen Euro gesteigert.

Der Vorstand der Helma Eigenheimbau AG geht davon aus, dass das vierte Quartal in 2016 das stärkste Quartal des Geschäftsjahres sein wird. Dabei sei vor allem die Tochtergesellschaft Helma Ferienimmobilien GmbH hervorzuheben, bei der mit Auftragsrekordwerten auf Gesamtjahressicht zu rechnen sei.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Auftragseingang, Wohnungsbau, Eigenheim

Aktuell

Meistgelesen