18.12.2013 | Projekt

Hamburger Senat stimmt Vertrag für "Neue Mitte Altona" zu

Hamburg: Zunächst werden 1.600 neue Wohnungen gebaut
Bild: Verena Münch ⁄

Das zweitgrößte Hamburger Neubaugebiet nach der Hafencity kann kommen: Der Senat hat einem Vertrag mit privaten Eigentümern für den ersten Entwicklungsabschnitt der "Neuen Mitte Altona" zugestimmt.

Damit ist die Realisierung des Projekts einen bedeutenden Schritt vorangekommen. Zunächst sollen 1.600 Wohnungen entstehen, ein Drittel davon ist geförderter Wohnungsbau.

"Der Senat, die Eigentümer und ich begrüßen die in den Verhandlungen erzielten Ergebnisse", sagte Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD). "Wir setzen nun alles daran, möglichst zügig mit der Umsetzung der Planung zu beginnen."

Voraussichtlich Mitte 2014 könnten die Eigentümer Bauanträge stellen.

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Städtebau, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen