30.10.2013 | Top-Thema Gewerbeimmobilien-Portale: Funktioniert der Kauf per Klick?

Offene Angebote

Kapitel
Die Website von Kalaydo gehört zu den offenen Plattformen.
Bild: Kalaydo

Zu den offenen Angeboten gehört als nicht ausschließlich auf Immobilien fixierte Plattform Kalyado.de mit 4,5 Millionen Besuchern monatlich, 1,4 Millionen registrierten Nutzern und mehr als einer Million Angeboten.

Immerhin stehen hier rund 4.600 Gewerbeimmobilien zum Kauf und gut 12.200 zur Vermietung im Angebot. Seit März kooperiert die Plattform mit dem IVD Mitte-Ost. Einer der Marktführer der immobilienspezifischen Plattformen ist Immobilienscout24. Das Portal kommt monatlich auf über sieben Millionen Besucher (Unique Audience), die rund zwei Milliarden Page Impressions erzeugen. Immobiliensuchende haben Zugriff auf über 117.000 Gewerbeimmobilien monatlich. Die Preise für gewerbliche Anbieter unterscheiden sich je nach Kontingent und Region. Die Springer-Tochter Immonet weist 3,7 Millionen Unique Visitors pro Monat und rund 1,5 Millionen Online-Angebote im ersten Halbjahr 2013 auf. Neben dem Online-Portal setzt das Unternehmen vor allem auf crossmediale Immobilienvermarktung. Immowelt.de weist 4,2 Millionen Unique Visitors und bis zu 1,2 Millionen Online-Angebote pro Monat auf. Auch hier setzt man auf crossmediale Vermarktung. Partner ist seit 2000 die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Die mehrsprachige Plattform Questim.com ist seit Sommer 2008 online.
Die Suche nach Immobilien ist ohne Anmeldung möglich. Das Portal stellt besonders die einfache Bedienung per „Live-Suche“ heraus.

Closed Shops

Die geschlossenen Portale richten sich an einen eingeschränkten Kundenkreis aus dem Business-to-Business-Bereich. So bietet Immobilienscout 24 neben dem offenen Portal auch noch den geschlossenen Online-Marktplatz Commercial Network „nur für Mitglieder mit passenden Objekten und Track Records“ mit aktuell 710 Objekten monatlich. Die Nutzung ist an eine Bewerbung gebunden und nur für Mitglieder möglich. Diese werden nach einer Registrierung anhand des Gewerbescheins überprüft, die Objektfreigabe erfolgt über Grundbuchauszug oder Vermarktungsnachweis. Die Anbieter können, zunächst anonym, stufenweise Kontakt mit Nachfragern aufnehmen. Wenn die Anforderungen beider Seiten übereinstimmen, werden die eigentlichen Objekt- und Kontaktdaten ausgetauscht. Die Übereinstimmung von Angebot und Suchkriterien wird durch ein IT-gestütztes Matching ermittelt. „Unser System gewährleistet absolute Diskretion und Qualität in Kombination mit der Reichweite eines Online-Marktplatzes. Perspektivisch werden wir diesen Marktplatz auch für die Vermittlung von großen Mietflächen und Einzelhandelsimmobilien in Top-Lagen öffnen“, sagt Thomas Gawlitta, Leiter Commercial Network. Ein solches Matching-System nutzt auch die Anfang 2011 an den Start gegangene Plattform Asset Profiler, die Verkäufer und Investoren zusammenbringt. „Damit wollen wir unstrukturierte Angebots- und Nachfrageprozesse und die daraus resultierenden hohen Streuverluste vermeiden“, erläutert Harro Hasebein, verantwortlich für den Vertrieb des Unternehmens. In einer Detailübersicht wird die Übereinstimmungsquote per Ampelsystem angezeigt. Die Plattform weise aktuell 623 Objekte mit einem Angebotsvolumen von 5,8 Milliarden Euro, 594 Nutzer und 542 Investorenprofile auf.
„Über eine Kooperation mit Asset Profiler bietet Immonet seit März 2013 einen geschlossenen Marktplatz für Gewerbeimmobilien und Investments an. Das Angebot richtet sich unter anderem an private Einzelinvestoren, die allein oder gemeinsam agieren, wie auch an Family Offices und institutionelle Anleger. „Mit der Zusammenarbeit führen wir das Spezialwissen von Asset Profiler in der Investmentvermarktung und das Know-how von Immonet als reichweitenstarke und innovative Onlineplattform zusammen“, erläutert Marc Schmidt, Leiter Gewerbe und Investment bei Immonet. „Wir bieten unseren Kunden damit gezielt Investments im Volumen ab einer Million Euro an.“ Und das Angebot scheint auf eine breite Nachfrage zu stoßen: So generiert die Weiterleitung auf Asset Profiler laut Immonet aktuell fünfstellige Zugriffszahlen.

Schlagworte zum Thema:  Gewerbeimmobilien, Strategie

Aktuell

Meistgelesen