| Unternehmen

Gebäudetechniker Imtech fordert von Hamburg Steuern zurück

Imtech-Zentrale in Hamburg
Bild: Imtech

Der auf Energie- und Gebäudetechnik spezialisierte Imtech-Konzern will von der Hamburger Staatskasse Geld zurück: Es geht um 21,7 Millionen Euro, die nach eigenen Unregelmäßigkeiten zu viel gezahlt worden seien, wie ein Sprecher der Deutschland-Zentrale in Hamburg sagte.

Die Finanzbehörde der Hansestadt wollte sich nicht äußern. "Das unterliegt dem Steuergeheimnis", sagte ein Sprecher auf Anfrage. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet.

Die deutsche Imtech-Tochter hatte nach Angaben des Firmensprechers über Jahre hinweg Umsätze ausgewiesen, die es tatsächlich nicht gab. Das führte zu höheren Boni für die Führungsetage - auf der anderen Seite musste Imtech aber entsprechend hohe Steuern zahlen. Letztere wolle der Konzern nun zurück. "Wir haben ein Bilanzierungsproblem gehabt", räumte der Sprecher ein.

Der holländische Konzern hatte wegen interner Turbulenzen im April ein Sparprogramm aufgelegt und den Abbau von 1.300 Stellen vorwiegend in Holland und Deutschland angekündigt. Er beschäftigt weltweit etwa 27.000 Mitarbeiter, davon rund 5.800 in Deutschland.

Zuletzt wollte sich Imtech wegen der angespannten finanziellen Lage auch als HSV-Stadionsponsor zurückziehen und sein Engagement beim FC Bayern und beim VfB Stuttgart beenden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen