| Politik

Frankfurt will sieben Millionen Euro in Flächenumwandlung stecken

Der Frankfurter Magistrat wird über jeden Einzelfall entscheiden
Bild: Florentine ⁄

Die Stadt Frankfurt will neuen Wohnraum schaffen. Dafür sollen vernachlässigte Grundstücke und Immobilien aufgewertet werden. Das teilten Planungsdezernent Olaf Cunitz und Kämmerer Uwe Becker mit. Für die Umwandlung der Flächen und Gebäude stehen knapp sieben Millionen Euro zur Verfügung.

Vor allem gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen solle so gestärkt werden, hieß es in der Mitteilung. Infrage kämen kleinere Grundstücke und Immobilien in unattraktiveren Lagen, die derzeit aus unterschiedlichen Gründen nicht am Markt angeboten würden.

Die Konversions-Grundstücksentwicklungsgesellschaft der Stadt wird mit der Aufgabe für die kommenden fünf Jahre beauftragt. Über jeden einzelnen Fall entscheidet der Magistrat. Wie viele und welche Flächen betroffen sind, stand zunächst nicht fest.

Schlagworte zum Thema:  Stadtentwicklung

Aktuell

Meistgelesen