Der Brexit, der Protektionismus der neuen amerikanischen Regierung oder die Auswirkungen der Wahlen in Frankreich: Bei der Expo Real in München werden auch weltweite politische und wirtschaftliche Entwicklungen für Diskussionsstoff sorgen. Auch um internationale Märkte wird es gehen. Denn nicht nur Deutschland ist aufgrund der wirtschaftlich guten Eckdaten und seiner Stabilität bei Investoren beliebt.

Viele internationale Unternehmen sowie Städte und Regionen aus ganz Europa nutzen die Messe, um sich und ihre Projekte zu präsentieren. Länderpavillons unter anderem von Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, den Niederlanden, Österreich, Italien, Luxemburg und den USA bilden zentrale Anlaufpunkte für alle, die sich über diese Länder informieren möchten. Die Konkurrenz aus Europa ist stabil: Es gibt - neben Deutschland - noch mehr Märkte mit soliden Rahmenbedingungen. Hier sind vor allem Spanien, die Niederlande, Schweden, Finnland und Frankreich, aber auch nach wie vor Großbritannien zu nennen.

Expo Real 2017: Erstmalig Gemeinschaftsstand "Western Balkan"

Erstmalig wird die deutsch-serbische Wirtschaftskammer, als offizieller Vertreter der Messe München für den westlichen Balkan, auf der Expo Real, zusammen mit den Messekollegen aus den Nachbarländern, einen regionalen Gemeinschaftsstand unter dem Namen "Western Balkan – Connecting Europe" organisieren.

Expo Real: Internationale Themen werden heiß diskutiert

Heiß diskutiert wird auf der Messe auch das Thema Brexit. Aktuell scheint der Frankfurter Büro­markt von Anmietungen englischer Banken und langfristigen Mietverträgen zu profitieren.
Doch auch umgekehrt scheint bei manchem Investor ein Schuh draus zu werden. Rodney Bysh, Managing Director Cording Real Estate Group, erklärt: "Wir haben in diesem Jahr unser besonderes Augenmerk auf Investments in Wohn­immobilien in Großbritannien. Aktuell finden wir vor allem den aufstrebenden britischen Marktbereich professionell gemanagter Mietwohnungen spannend. Die Akzeptanz und der Bedarf dafür steigen in UK rasant. Im Vergleich zu deutschen und US-Wohnportfolios ist dieser neu entstehende Sektor, trotz Brexit, hochattraktiv bewertet. Wir sind interessiert daran, auf der Expo Real die Einschätzung deutscher Investoren dazu zu hören."

Immobilienmärkte wachsen - Käufer werden immer anspruchsvoller

Im neunten Jahr des stetigen Wachstums an den Immobilienmärkten der Metropolen werden die Käufer immer anspruchsvoller in den Anforderungen zu Auswahl und Bewertung geeigneter Objekte. "Das Transaktionsvolumen von rund 26 Milliarden Euro in der ersten Jahreshälfte zeigt, dass der deutsche Gewerbeimmobilien­­investmentmarkt, der auf einer robusten Wirtschaft mit gesunden Fundamentaldaten fußt, weiterhin hochattraktiv ist", meint Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hypo.

Schlagworte zum Thema:  Expo Real, Messe