Die Digitalisierung ist in der Immobilienwirtschaft angekommen: Innovative Ideen und kreative Köpfe wetteifern miteinander Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Vom 4. bis 6. Oktober findet die Immobilienmesse Expo Real in München statt. Dann werden unter anderem 25 Startups darum wetteifern, wer das innovativste Jungunternehmen Europas ist. Die PropTechs gingen als Sieger aus der ersten Runde eines Startup-Wettbewerbs der Initiative Rein (Real Estate Innovation Network) hervor.

Zu den Finalisten zählen Gründer aus dem deutschsprachigen Raum genauso wie aus Norwegen, Großbritannien, den Niederlanden oder Spanien; auch osteuropäische Startups sind vertreten. Alleine in Deutschland gibt es aktuell 170 Proptech-Startups und Acceleratoren – das sind noch einmal deutlich mehr als vor einem Jahr -> lesen Sie mehr dazu in unserem Branchenüberblick.

Die für die Endrunde auf der Expo Real 2017 Qualifizierten mussten sich unter 50 Bewerbern durchsetzen – diese wiederum waren nach Telefoninterviews aus 300 Aspiranten ausgewählt worden. Sie haben sich vor einer international besetzten Jury in so genannten Elevator Pitches beweisen, schnellen und kurzen Vorstellungsgesprächen.

Ziel der Rein-Initiative ist der Brückenschlag zwischen klassischen und jungen Unternehmen. „Kreative Startups entwickeln immer neue Ideen, Produkte und Dienstleistungen“, erklären die Impulsgeber für die Plattform. Die Neuerungen veränderten Bereiche und Prozesse im Real-Estate-Geschäft umfassend, die Digitalisierung der Branche wiederum erhöhe den Druck, innovativ zu werden und zu bleiben.

Hinter Rein stehen ein Beirat aus Industrie und Wissenschaft sowie Sponsoren aus der Immobilienbranche. Die Initiative ist mit Proptech-Organisationen in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien vernetzt sowie dem ReTechDach aus Deutschland.

Die ausgezeichneten PropTechs kommen aus fünf Themenbereichen

  1. Manage & Operate: Allthings (universelle Mieter-App, Schweiz), Disruptive Technologies (Gebäudesensorik, Norwegen), igloohome (Smart Locks, Singapur), Lift Technology (Fahrstuhlsensorik, Deutschland), Sensorberg (Gebäudesensorik, Deutschland)
  2. Invest: 21st Real Estate (digitalisierte Kaufprozesse, Deutschland), Brickvest (vollregulierte Investment-Plattform, Großbritannien), DataScienceService (statistische Vergleichswerte für Immobilien, Österreich), Geomatrix (Standortsuche für Einzelhändler, Russland), Moderan (Immo-Verwaltungssoftware inklusive Preistrends, Estland)
  3. Plan & Build: BIMwelt Systems (BIM, Deutschland), PlanRadar (Mängelmanagement & Baudokumentation, Österreich), Spacemaker (digitale Projektentwicklung, Norwegen), Spotscale (3D-Stadtmodelle, Schweden), Wellsun (elektronisch gesteuerte Solarmodule, Niederlande)
  4. Market: Eyespy360 (virtuelle Gebäuderundgänge, Großbritannien), flatfair (alternative Mietkautionslösung, Großbritannien), Go-PopUp (Vermittlung temporärer Ladenflächen, Spanien), Roomhero (volldigitalisierter Innenausstatter), Spectando (fotorealistische 3D-Modelle)
  5. Work: Green City Solution (vertikale Luftreinhaltung, Deutschland), Office App (Smart Office, Niederlande), ParkBee (Parkraum-Sharing, Niederlande), shareDNC (flexible Bürolösungen, Deutschland), Toposens (3D-Ultraschallsensorik, Deutschland)

Schlagworte zum Thema:  Expo Real, PropTech, Wettbewerb

Aktuell
Meistgelesen