Kapitel
Blick in die Zukunft: Auf der Expo Real tummeln sich in diesem Jahr auch viele Startups. Bild: Messe München

Die Top-Themen Startups, Stiglitz und Stadtentwicklung sollen auf der Expo Real gepusht werden und versprechen beim Rundlauf durch die Messehallen spannende Diskussionen.

"Sind Sie auch schon im Expo-Real-Fieber?" Stefan Zanetti, Founder & CEO von Allthings Technologies AG aus der Schweiz

"Der Wettbewerb der Zukunft wird unerwartet schnell und aus neuer Richtung kommen – von großen Technologiekonzernen wie Google oder Samsung", erklärte jüngst auf einer Veranstaltung Marc Beermann, COO und Mitgründer des Schweizer Startups Allthings Technologies. "Immobilien sind in der digitalen Welt noch weitgehend unbesetztes Terrain, und das Rennen um die Vorherrschaft ist noch völlig offen. Immobilien­unternehmen selbst sind dabei in der besten Position, diesen Markt zu besetzen und zu monetarisieren", so Beermann weiter. Mal schau‘n, was er auf der Messe zu sagen hat?! Die Allthings Technologies AG bietet nach eigenen Worten Mehrwertdienste und smarte Lösungen für Bestandshalter, Asset Manager, Entwickler oder Verwalter. "Wir sind gleich an zwei Ständen mit dabei. Als eines von 25 Top-PropTechs in Europa ist Allthings am Stand A1.134 zu finden. Und als Mitgründer der German PropTech Initiative GPTI an Stand C2.120", erklärt Zanetti.

Defizite bei Digitalisierung und Innovationen

Deutschland muss in der Zukunft aufpassen, sein Potenzial nicht zu verschenken, denn ausgerechnet bei den Themen Digitalisierung und Innovation – zwei Faktoren für zukünftiges Wachstum – machten die E&Y-Manager in den Vorjahren wesentliche Defizite aus (Halle C2, Stand 313).
Mit dem neuen REIN-Forum (Real Estate Innovation Network) rücken die Messeverantwortlichen das Thema Innovation und Digitalisierung bewusst stärker in den Fokus. Startups im Bereich PropTech sind erstmals auf der Messe und treffen auf Etablierte. Nobelpreisträger Professor Joseph Stiglitz wird auf dem Expo Real Forum über "Uncertainties in Economics and Politics: What matters? What is the influence for real estate?" sprechen und unter anderem die wachsende Verunsicherung seit 2008 und ihre Folgen analysieren.

Wohnen bleibt Megathema

Messechef Klaus Dittrich geht als Alleinverantwortlicher bereits ins dritte Jahr und hat noch einiges vor. Das Thema Wohnen wird auf der Messe-Plattform als dauerhaft wichtiges Thema der Branche mit allen Aspekten wie zum Beispiel der Schaffung bezahlbaren Wohnraums bespielt. "Zuwanderung bedeutet nicht nur 'Neue Menschen in Deutschland', sondern auch, dass es immer mehr Menschen in die wirtschaftlich prosperierenden Städte zieht und diese Menschen dort entsprechend Wohnraum benötigen", erklärte Dittrich im Interview. Im übergreifenden Zusammenhang dürfte der Vortrag vom ifo-Institutchef Clemens Fürst für Gesprächsstoff sorgen ("Die aktuelle Wirtschaftslage: Ende der Niedrigzinsphase?", Mittwoch, 4. Oktober, 11:00 bis 12:15 Uhr, Halle A2, Stand 540,  Expo Real Forum).
Für Eigentümer, Investoren, Projektentwickler, Mieter und Eigennutzer bietet der internationale Berater Colliers nicht nur kleine Rückzugsräume für intensives Networken, sondern auch leckeres Fingerfood. Die Berater sind auf verschiedenen Foren als Referenten unterwegs.  Matthias Leube, CEO und Head of Capital Markets bei Colliers International Deutschland, wird seine Markteinschätzung am heutigen Mittwoch, 4. Oktober, 16:00 bis 16:50 Uhr, zum Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf den Immobilienmärkten geben. "Zu wenig, zu teuer?" heißt seine Frage in die Runde auf dem Forum.

"Viele Kollegen, die man das Jahr über nicht sieht, trifft man hier wieder. Es ist wie eine Big Family." Senior Finance Manager Anna Fominykh im Vorjahr über das Immoebs-Get-together

Auch 2017 zählt das Immoebs-Get-together mit Sektempfang für viele Mitglieder und Freunde zum Pflichttermin. Etwa 350 "Immoebs­­­ler" werden erwartet, um den ersten Messetag bei einem Glas Sekt gemeinsam ausklingen zu lassen.

Die Herausforderung heißt Stadtentwicklung

Den demografischen Wandel, die einhergehende Suche nach Fachkräften, die Digitalisierung oder die Haltung der Generationen Y und X gilt es bei Gebäude-, Stadt­­­entwicklungs- und Mobilitätskonzepten zu integrieren. Dazu will Drees & Sommer an seinem Messestand Impulse setzen ("Your Future – künstliche Intelligenz: Was Gebäude der Zukunft leisten können", Donnerstag, 5. Oktober, 14:00 bis 14:45 Uhr, Halle C1, Stand 430/422). Über die Bürowelt der Zukunft, was Gebäude mit Fachkräftemangel zu tun haben und warum es sich lohnt, in gute Arbeitsplatzgestaltung zu investieren, darüber referiert zudem die Workplace-Expertin Christine Kohlert am Dreso-Stand.
Stadt- und Quartiersentwicklungen sind auch das Steckenpferd der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG. Als prominentes, weil aktuelles Projekt soll die ehemalige Pioneer-Kaserne als ÖPP-Projekt nachgenutzt werden. Dazu wird der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Claus Kaminsky, am zweiten Messetag Stellung nehmen (Halle B2, Stand 330, am Gemeinschaftsstand der WT.SH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH). Dort wird es ab 10:30 Uhr in der Diskussionsrunde der DSK/BIG Gruppe auch um das Thema der Bezahlbarkeit von Wohnungen gehen. Und zwar auch in ländlichen Regionen sowie kleineren und mittleren Universitätsstädten, wo laut Dr. Marc Weinstock, geschäftsführender Gesellschafter, die Bezahlbarkeit durchaus ein Thema ist. Das wird Weinstock mit Prof. Dr. Elisa­beth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Wissensstadt Darmstadt, und Olaf Cunitz, Frankfurts ehemaligem Baubürgermeister, diskutieren.

Lesen Sie weiter!

Expo Real 2017: Geschäfte werden gemacht

Marketing-Award & Digitalisierung: Ein Blick in die Zukunft

Logistik und Einzelhandel als Top-Assetklassen

Expo Real 2017: Tipps, Tricks & Highlights

Schlagworte zum Thema:  Expo Real, München, Messe

Aktuell
Meistgelesen